2. Wiener Nichtrauchertag: Wien setzt auf Information, Beratung und Prävention

Gemeinderat Deutsch: "Mit Verboten alleine ist das Problem nicht zu lösen"

Wien (SPW-K) - "Ziel des 2. Wiener Nichtrauchertages ist es, auf gesundheitsrelevantes Verhalten, zu dem jeder selbst etwas beitragen kann, aufmerksam zu machen, zu beraten, Hilfe anzubieten und zu einem gesünderen Lebensstil zu motivieren", betont Gemeinderat Christian Deutsch. "Die Stadt setzt dabei auf breite Information, Beratung und Prävention."

"Die Überzeugung für die eigene Gesundheit etwas tun zu können, teilen weit über 95 Prozent der Bevölkerung", so Deutsch. "Wien unterstützt das mit Gesundheitsförderungsprojekten und Präventionsprogrammen wie zum Beispiel der Initiative "Ein Herz für Wien". Information und Motivation gewährleisten eine effektive Prävention."

Tabakkonsum kostet laut WHO jährlich weltweit rund 5 Millionen Menschen das Leben. "Herzkreislauferkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen", betont Christian Deutsch. "Die wirkungsvollste Prävention von Herzkreislauferkrankungen ist die Reduktion von Risikofaktoren. Es ist unumstritten, dass Rauchen die wichtigste durch Verhaltensänderung vermeidbare Einzelursache für Erkrankungen und vorzeitige Todesfälle ist."

Kampagnen, die den Einstieg ins Rauchen verhindern, seien ebenso notwendig, wie die Beratung und Behandlung aufhörwilliger RaucherInnen, Raucherentwöhnung und die Reduktion von Passivrauchen. "Mit Verboten alleine ist das Problem nicht zu lösen", zeigt sich Christian Deutsch überzeugt. "Es geht aber anderseits sehr wohl darum, Nichtraucher zu schützen. Es geht um Schutz vor Passivrauchen sowie den Schutz von Kindern, Schwangeren und Asthmagefährdeten", so Deutsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002