Karas: Keine Niederlage des erfolgreichen Friedensprojekts EU

Ratifikationsprozess jetzt mit vollem Einsatz fortführen

Wien, 29. Mai 2005 (ÖVP-PD) "Der bestürzende Erfolg der EU-Gegner, Demagogen und Nationalisten in Frankreich ist mehr als nur bedauerlich. Ich bin darüber sehr enttäuscht. Der heutige Tag brachte aber keine Niederlage des erfolgreichen Friedens- und Demokratieprojekts EU. Er brachte aber auch noch keine Niederlage der europäischen Verfassung, mit der die Europäische Union transparenter und bürgernäher werden soll", betonte heute der Vizepräsident der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Mag. Othmar Karas. "Der Ratifikationsprozess muss jetzt mit vollem Einsatz fortgesetzt werden. Ich hoffe und erwarte, dass kein Land diesen Prozess verzögert oder gar abbricht", so Karas weiter. ****

Das französische Ergebnis sei zweifelsohne auch eine schallende Ohrfeige für die mangelhafte und zögerliche Informations- und Kommunikationspolitik über die Europäische Union. "Es ist eine Niederlage der Chiracs und der Schröders in der Europäischen Union. Das französische Nein wird die Einführung der Verfassung leider verzögern. Ich hoffe aber sehr, dass jetzt manche munter werden. Wer jetzt nicht mehr erkennt, dass die Doppelstrategie 'dort
Europa, hier Innenpolitik' solche Ergebnisse nicht verhindert, sondern vielmehr bewirkt, dem ist nicht mehr zu helfen", sagte
Karas abschließend.

Rückfragen:

MEP Mag. Othmar KARAS, Tel.: 0032-2-284-5627 (okaras@europarl.eu.int)

oder

Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-475-79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002