SP-Valentin: "Umwidmungsverfahren in der Neubauer Zollergasse ist vollkommen korrekt abgelaufen"

Wien (SPW-K) - "Eine der Aufgaben einer vernünftigen Stadtentwicklung ist, das Beste für die Mieterinnen und Mieter in neu zu errichtenden Häusern zu erreichen", stellt SPÖ-Gemeinderat Erich Valentin im Rahmen der gestrigen Gemeinderats-Diskussion um die Änderung der Flächenwidmung rund um die Neubauer Zollergasse fest. Die zuständige Fachdienststelle hat bereits vor fünf Jahren festgestellt, dass zwei Häuser in der Zollergasse nicht schutzwürdig seien. Angebote für die beiden letzten verbliebenen Mieterinnen seien bereits gefunden worden.

Der BZW-Abgeordneten Trammer rät Valentin, sich den Akt genauer anzusehen und keine Unwahrheiten zu verbreiten. "Das Haus steht seit 1990 nicht mehr unter Schutz", sagt Valentin. Auch habe die MA 19 im Jahr 2000 festgestellt, dass die Straßenfront aufgrund geänderter Fenster und Veränderungen an der Fassade nicht schützenswert ist.

Ein Bauwerber, der letztlich den Zuschlag bekam, hat einen für die Fachabteilungen vertretbaren Kompromiss angeboten: die vorgeschlagene niedrige Verbauung im Hintertrakt und den Plan, das Flachdach des Hinterhofgebäudes zu begrünen, sprachen für das Projekt. "Es war die sachlich beste Lösung, die rechtlich vollkommen korrekt abgewickelt wurde", stellt der SPÖ-Mandatar fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007