Schweitzer: "Gemeinsame Schule bringt Senkung der hohen Nachhilfekosten"

Wien, 2005-05-23 (fpd) - Für die Einführung einer gemeinsamen Schule mit innerer Differenzierung der zehn- bis 14-jährigen sprach sich heute neuerlich Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer aus. "Diese Schulform wäre ein wirksames Mittel zur Eindämmung ständig steigender Nachhilfestunden", so Schweitzer.****

Die gemeinsame Schule der zehn bis 14-jährigen mit jahrgangsbezogener Leistungsdifferenzierung bedeute, daß durch die Einteilung in Leistungsgruppen die Schüler entsprechend ihrer Stärken und Schwächen unterrichtet werde und somit die jährlichen Nachhilfekosten von 130 Mio. Euro dramatisch gesenkt würden, betonte Schweitzer. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001