Glawischnig: Offener Brief des ORF-Betriebsrates ist Alarmsignal

Eindruck bestätigt sich, dass sich einzelne führende ORF-Manager an ÖVP-Interessen orientieren

Wien (OTS) - "Der offene Brief des ORF-Betriebsrates Fernsehen Programm ist ein Alarmsignal, das vom ORF-Stiftungsrat der ORF Geschäftsführung und dem ORF Chefredakteur ernst genommen werden soll", so die stv. Bundessprecherin der Grünen, Eva Glawischnig. "Der ORF-Betriebsrat Fernsehen Programm bestätigt den Eindruck, dass sich einzelne führende ORF-Manager bei ihren Entscheidungen -insbesondere im Fernseh-Informationsbereich - von parteipolitischen Kriterien leiten lassen und primär die Interessen einzelner ÖVP-Politiker im Auge haben. Für die Zukunftsfähigkeit des ORF ist die Glaubwürdigkeit seiner Informationssendungen, die Sicherstellung der Unabhängigkeit und das Objektivitätsgebot von zentraler Bedeutung. Gefälligkeitsdienste führender ORF-Manager für ÖVP-Parteiobmann Schüssel und ÖVP-Klubobmann Molterer werden das Vertrauen der SeherInnen in den ORF nicht stärken, sondern schwächen und damit die Zukunftsfähigkeit des ORF gefährden", so Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003