JVP-Konzept "Startwohnung für Jugendliche in Wien" - SPERRFRIST 15 Uhr

24-Stunden-Demo soll SP-Stadtregierung aufwecken

Wien (OTS) - "Wohnen in Wien muss für Jugendliche leistbar werden. Mit unserem Konzept 'Startwohnung' und unserer 24-Stunden-Demo vor dem Rathaus wollen wir die SPÖ-Stadtregierung aufwecken", so Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien.

SPÖ-Stadtregierung: Jubelpropaganda statt Chancen für die Jugend

"Viele Jugendliche können sich heute keine Wohnung leisten, da Kaution, Maklerprovision und andere Unkosten leicht horrende Höhen erreichen", kritisiert Kroiher. "Die SPÖ-Stadtregierung ignoriert das, und investiert lieber Millionen Euro in Hochglanz-Zeitungs-Beilagen und Jubelbroschüren für den Wohnungs-Stadtrat."

Startwohnung für Jugendliche - das Konzept

Nach den Plänen der Jungen ÖVP Wien soll die Gemeinde Jugendlichen bis 25 Jahren eine "Startwohnung" für die Dauer von 3 Jahren zur Verfügung stellen. Die Jugendlichen sollen 50 Euro Miete zahlen und 100 Euro auf ein "Rücklagenkonto" überweisen. Nach 3 Jahren haben die Jugendlichen so einen Betrag von über dreieinhalbtausend Euro auf ihrem Rücklagenkonto erspart und können so die Kosten für Maklerprovision und Kaution für eine "normale" Wohnung bezahlen. Darüberhinaus fordert die Junge ÖVP Wien einen "Jugendtarif" für Strom und Gas für Startwohnungen sowie alle Jugendlichen unter 25 Jahren, um auch diese Kosten jugendverträglich zu gestalten.

Kroiher: Konzept leicht realisierbar

JVP-Obmann Kroiher gibt sich optimistisch bezüglich der Realisierbarkeit des Konzepts. "Es stehen genügend Gemeindewohnungen leer, da sie entweder aufgrund der für diese Kategorie hohen Miete oder der schlechten Lage kaum nachgefragt werden. Ehe diese Wohnungen leer stehen, könnten sie problemlos als 'Startwohnungen für Jugendliche' vermietet werden", so Kroiher. "Wenn das SP-Wohnbau-Ressort nur auf einen Bruchteil der Jubelpropaganda verzichten würde, wäre die Finanzierung wohl kaum ein Problem.

JVP Wien will SPÖ-Stadtregierung mit 24-Stunden-Demo aufwecken

Mit einer 24-stündigen Demonstration vor dem Rathaus am Friedrich-Schmidt-Platz wirbt die Junge ÖVP Wien ab heute, Montag, 18 Uhr (ACHTUNG: geänderte Beginnzeit), für das Konzept "Startwohnung für Jugendliche". "Die SPÖ-Stadtregierung hat die Anliegen der Jugendlichen in Wien lange genug ignoriert. Wenn die Wiener SPÖ-Verantwortlichen nicht zu den Jugendlichen kommen, dann kommen wir eben zu ihnen", so Kroiher abschließend.

Hinweis: Weitere Infos unter www.jvpwien.at/startwohnung.htm

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069914144401
e-mail: presse@jvpwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0005