Molterer: Rot-Grün zu Recht abgewählt

Österreich mit Bundeskanzler Schüssel auf der Überholspur

Wien, 23. Mai 2005 (ÖVP-PK) Deutschland sei mit Rot-Grün in eine tiefe Krise geraten. Dass das gescheiterte rot-grüne Modell nun abgewählt wurde, sei deshalb nicht verwunderlich, so der ÖVP-Bundesparteiobmann-Stellvertreter Klubobmann Mag. Wilhelm Molterer zum Ausgang der Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Österreich sei dagegen von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel auf die Überholspur gebracht worden. "Wir haben sowohl inhaltliche Erfolge als auch Wahlerfolge und sind eine starke geeinte Partei", so Molterer. Deshalb gebe es in Österreich auch keinen Grund für Neuwahlen. ****

Deutschland dagegen stecke durch Rot-Grün seit Jahren in einer Wirtschafts- und Arbeitsplatzkrise. Die SPD habe in den letzten
drei Jahren bei allen zwölf Landtagswahlen massiv verloren. Auch der innerparteiliche Streit habe die SPD geschwächt. Dass Bundeskanzler Gerhard Schröder nun die Flucht nach vorne antrete, werde nicht viel nützen. "Rot-Grün geht damit seinem endgültigen Ende entgegen. Österreich soll das Experiment erspart bleiben", so Molterer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001