Flüchtlingsheim Döbriach: Vernünftige Lösung gesucht

Bürgerinitiative übergab 800 Unterschriften an LH Haider - Zwei Flüchtlingsheime in Tourismusort nicht vertretbar

Klagenfurt (LPD) - Die Schließung eines der beiden Flüchtlingsheime in Döbriach wird von den Einwohner des Tourismusortes in hohem Maße befürwortet. Eine Delegation um Gemeinderat Dieter Burgstaller überreichte heute, Montag, in Klagenfurt rund 800 unterstützende Unterschriften an Landeshauptmann Jörg Haider, der die Weisung auf Schließung des Heimes erteilt hatte. Haider betonte, dass das Land um eine vernünftige Lösung unter Einbindung der Bevölkerung bemüht sei. Die betroffenen Flüchtlinge sollen nun in anderen Heimen untergebracht werden, wobei es keinesfalls zu Schlechterstellungen kommen werde.

Kärnten komme seiner Verpflichtung nach, entsprechende Einrichtungen für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen und habe dies immer gut gelöst. Wenn jedoch Probleme für die Bevölkerung des Ortes auftreten würden, müsse eine Lösung gemeinsam mit den Menschen erarbeitet werden. Zwei Flüchtlingsheime in einem Tourismusort wie Döbriach seien nicht vertretbar, strich der Landeshauptmann hervor. Laut Tourismusobmann Josef Trattnig kann der Tourismusort Döbriach auf 400.000 Nächtigungen verweisen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002