ARBÖ: Drei Blockaden der Transitgegner legen am Freitag wichtige Transitstrecken lahm

Inntalautobahn, Tauernautobahn und Grenzübergang Heiligenkreuz stundenlang gesperrt

Wien (OTS) - Am kommenden Freitag werden die Transitgegner zwei
der wichtigsten Transitstrecken in Westösterreich und in Ostösterreich den Grenzübergang Heiligenkreuz blockieren. Von den Transitrouten sind in Tirol die A12, Inntalautobahn sowie in Salzburg die A10, Tauernautobahn, von stundenlangen Sperren betroffen, berichtet der ARBÖ.

Das Transitforum Austria hält auf der A12, Inntalautobahn, bei Vomp ab 12 Uhr eine Bürgerversammlung zum Thema Transit im Inntal ab. Eine halbe Stunde vorher, bereits ab 11:30 Uhr, wird die Inntalautobahn, in beiden Richtungen zwischen Vomp und Schwaz gesperrt. Der Verkehr wird in Richtung Arlberg bei Schwaz von der Autobahn über die B171, Tiroler Bundesstraße durch Schwarz bis Pill und weiter auf der L389 nach Vomperbach bis zur Auffahrt Vomp umgeleitet. In der Gegenrichtung müssen die Fahrzeuge bei Vomp über L389, bis Pill und weiter auf der B171, Tiroler Bundesstraße, bis Vomp ausweichen. Für Lkw über 7,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht sowie für Lkw mit Anhänger und Sattelzüge besteht im Umleitungsbereich auf der B171 allerdings Fahrverbot in beiden Richtungen. Daher werden diese Fahrzeuge bei Weer und Stans bereits ab 11.30 Uhr angehalten und müssen die Sperre abwarten. Die Lkw werden am Pannenstreifen und auf den Parkplätzen abgestellt. "Mit einer Aufhebung der Sperre ist mit Ende der Veranstaltung gegen 24 Uhr zu rechnen. Allerdings wird es durch die abgestellten Schwerfahrzeuge auch nach dem Ende der Blockade mit erheblichen Verzögerungen zu rechnen sein", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst. Die Brummi's dürfen allerdings erst nach Ende des Nachtfahrverbotes um sechs Uhr Früh weiterfahren.

Transit- und Tunnelgegner blockieren Tauernautobahn für zwei Stunden

Auch auf der wichtigen Transitstrecke in Salzburg, der A10, Tauernautobahn, wird der Verkehr am kommenden Freitag nicht ungestört "fließen" können. Gegen 13 Uhr werden sich im Bereich Zederhaus zahlreiche Transitgegner auf der Tauernautobahn versammeln. Durch die Demonstration wird die A10 in beiden Richtungen bis ca. 15 Uhr unpassierbar sein. "Autofahrer und Lkw-Lenker können hier lokal zwischen dem Knoten Ennstal und St. Michael über die B99, Katschberg Bundesstraße ausweichen. Ein etwas großräumigere Ausweichroute würde über die ÖBB-Tauernschleuse zwischen Böckstein und Mallnitz bestehen. Allerdings werden hier nur Fahrzeug bis 3,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht transportiert", so Thomas Haider.

Grenzübergang Heiligenkreuz für rund vier Stunden unpassierbar

Im Osten von Österreich ist der Grenzübergang Heiligenkreuz am Freitag Nachmittag von einer Blockade betroffen. Zahlreiche Teilnehmer werden sich gegen 13 Uhr versammeln um unter anderem gegen den Ausbau der S7, Fürstenfelder Schnellstraße, zu protestieren. Bis zum voraussichtlichen Ende der Sperre gegen 17 Uhr wird es für Reisende unmöglich sein, die Grenzstelle zu passieren. "Autofahrer können über die Grenzübergänge Eberau und Schachendorf ausweichen. Allerdings sollten hier längere Verzögerungen eingeplant werden", warnt ARBÖ-Verkehrsexperte Haider weiters.

Generell raten die ARBÖ-Experten die blockierten Strecken zeitlich und räumlich möglichst zu meiden. Informationen über den aktuellen Straßenzustand erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050-123-123 oder auch auf der ORF-Teletext Seite 431 sowie im Internet unter http://www.verkehrsline.at.

(Schluß)

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst, Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001