Scheuch: Rote Planlosigkeit prolongiert

"Steuererhöhung ist kein Programm, Herr Gusenbauer!"

Wien, 2005-05-22 (bpb) - "Planlose Phrasendrescherei, die üblichen Plattitüden und bereits erfüllte Forderungen waren Hauptthema der Gusenbauerschen Plauderstunde. Aber die sozialistische Ankündigung, die Steuern für erfolgreiche Unternehmer zu erhöhen, wäre ein Anschlag auf den Wirtschaftsstandort Österreich - der Rest war Wischiwaschi", erklärte BZÖ-Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch anlässlich der ORF-Pressestunde. ****

Dem sozialistischen Vorsitzenden Gusenbauer wurde laut Scheuch von den Journalisten vor laufender Kamera erklärt, dass seine Ideen und Forderungen zu indirekten Steuererhöhungen führen würden und nicht durchdacht wären. "Sein peinliches Zurückrudern war dann jedenfalls sehenswert! Auch seine Ansagen zum Thema Asyl waren rückwärtsgewandt und visionslos, weil - sofern überhaupt sinnvoll - sie bereits von der Regierung erfüllt und aufgearbeitet sind", erklärte Scheuch weiter.

"Was treibt die Opposition mit ihrer Zeit? Angesichts der aktuellen Performance von Gusenbauer steht eines zumindest fest: Ideen ausarbeiten offensichtlich wohl nicht", stellte der BZÖ-Bündnisprecher abschließend fest.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Carl Ferrari-Brunnenfeld
Pressesprecher
Bündnis Zukunft Österreich
Tel: +43 - 664 / 8257607
Mail: ferrari@bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001