ARBÖ: Vienna-City-Marathon 2005!

Verzögerungen aufgrund der Straßensperren - Unfall auf der A23

Wien (OTS) - Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, ging der Vienna City Marathon auch heuer ohne größere Behinderungen über die Bühne. ""Auf der Westeinfahrt von Wien war erhebliches Verkehrsaufkommen zu bemerken!" meldet ARBÖ-Verkehrsexperte Stefan Sauer. 20 Minuten standen die Autofahrer hier im Stau. Durch die Sperre des Gürtels kam es zu Behinderungen auf Höhe des Westbahnhofes. ARBÖ-Verkehrsreporter Thomas Woitsch berichtet: "Trotz eingerichteter Schleusen am Inneren- und Äusseren Gürtel kam es zu Verzögerungen." Der Verkehr in dem Beriech war einfach gewaltig.

Alles in Allem verlief der Marathon, was den Straßenverkehr betrifft, sehr friedlich. Laut ARBÖ-Informationsdienst verzögerten sich aber die Aufhebungen der Straßensperren aufgrund der Dichte des Teilnehmerfeldes um etwa eine halbe Stunde.

Während der Sieger Mubarak Shami nach 2:12 im Ziel war, fuhr der Schlusswagen entlang der Äusseren Mariahilfer Straße.

Unfall auf der Ausweichroute A23=

Auf der größten Ausweichroute, der A23, Südosttangente staute es sich Richtung Süden im Bereich Knoten Prater und Handelskai. In der Gegenrichtung sorgte ein Unfall für Stau, der vom Handelskai bis St. Marx zurückreichte. Im Zuge dessen mussten Autofahrer auch auf der A4, Ostautobahn stadteinwärts ebenfalls Zeit einbüssen.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 050 - 123 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informatoinsdienst/Stefan Sauer, Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001