America West Holdings Corporation und US Airways Group, Inc. wollen fusionieren

Phoenix (ots/PRNewswire) -

  • Neue Fluglinie soll Kunden Full-Service-Angebot mit verbraucherfreundlichen Preisstrukturen eines kostengünstigen Billigfliegers bieten
  • Transaktion soll mit ca. USD 1,5 Mrd. an neuem Kapital aus den folgenden Quellen finanziert werden:
  • Zugesagtes neues Eigenkapital und geplante Emission von Bezugsrechten in Höhe von USD 350 Mio.
  • Mehr als USD 675 Mio. von Partnern und Zulieferern
  • USD 250 Mio. oder mehr durch Finanzierung und/oder Verkauf von Flugzeugen
  • Erwartete Freigabe von Barmittelreserven in Höhe von USD 200 bis 300 Mio.
  • Durch die Verschmelzung würde eine der finanziell stabilsten Fluglinien der Branche entstehen, mit jährlichen Umsätzen von USD 10 Mrd., gesamten Barmitteln von ca. USD 2 Mrd. und dem niedrigsten Verschuldungsniveau aller grossen Fluggesellschaften
  • Es wird erwartet, dass die neue Fluglinie eine der effizientesten Arbeitsgruppen der Branche haben wird. Sobald die erwarteten jährlichen Kosteneinsparungen und Umsatzsynergien von mehr als USD 600 Mio. implementiert sind, wird die neue Fluglinie für Profitabilität selbst bei Ölpreisen von mehr als USD 50 je Barrel positioniert sein
  • Die neue Fluglinie wird unter einer einzigen Marke von US Airways operieren, die betrieblichen Arbeitsgruppen werden jedoch im Lauf der nächsten zwei bis drei Jahre mit einem Schwerpunkt auf eine Minimierung jeglicher Verlagerung innerhalb der Arbeitsgruppen integriert

America West Holdings Corporation (NYSE: AWA) und die US Airways Group, Inc. (OTC Bulletin Board: UAIRQ) gaben heute eine Vereinbarung über eine Fusion bekannt, wodurch die erste landesweite Full-Service-Fluglinie geschaffen wird, die die verbraucherfreundlichen Preisstrukturen von Billigfliegern bietet. Der erste nationale, kostengünstige (LCC) Hub-and-Spoke-Netzwerkcarrier wird Kunden eine vereinfachte Preisgestaltung, internationale Reichweite und Zugang zu kostengünstigen Verbindungen zwischen mehr als 200 Städten in den USA, Kanada, Mexiko, der Karibik und Europa bieten, ebenso wie Vorzüge, wie beispielsweise ein robustes Vielfliegerprogramm, Flughafenclubs, feste Sitzplatzzuteilung und Erste-Klasse-Service.

(Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050223/LAW097LOGO)

Doug Parker, Vorsitzender, Präsident und CEO der America West Holdings Corporation sagte: "Aufbauend auf zwei komplementären Netzwerken mit ähnlichen Flotten, eng ausgerichteten Tarifverträgen und zwei herausragenden Teams von Mitarbeitern wird durch diese Fusion die erste landesweite kostengünstige Full-Service-Fluglinie ins Leben gerufen. Durch diese Zusammenlegung ergreifen wir die Gelegenheit, unser Geschäft zu verstärken, anstatt darauf zu warten, dass sich das Branchenumfeld verbessert. Durch die Kombination von US Airways und America West ist die neue Fluglinie in einer starken und wachstumsträchtigen Position, die keines der beiden Unternehmen alleine hätte erreichen können."

Bruce Lakefield, Präsident und CEO von US Airways, sagte: "US Airways verfügt über eine starke Franchise und ausgezeichnete Mitarbeiter, die durch die Stärken und den Erfolg von America West im Markt für kostengünstige Flüge ergänzt werden. Dass wir in Zeiten so grosser Unsicherheit in der Branche eine so beeindruckende Liste von Kapitalgebern und unterstützenden Partnern sichern konnten, ist ein starker Indikator für die Zukunftschancen und den Enthusiasmus für diese Transaktion. Mein Ziel war es, die langfristige Lebensfähigkeit des Unternehmens und die Sicherheit unserer ausserordentlichen Mitarbeiter zu sichern; durch diese Fusion mit America West werden wir dieses Ziel erreichen."

Die Genehmigung durch das U.S. Bankruptcy Court vorausgesetzt, das den im Herbst dieses Jahres anstehenden Abschluss des Chapter-11-Falls und der Transaktion überwacht, werden die Fluglinien unter der Marke US Airways und unter der Führung von CEO Doug Parker agieren. Das Board of Directors der neuen Fluglinie wird 13 Mitglieder haben, von denen jeweils ein Mitglied von den drei neuen Kapitalgebern kommt, sechs Mitglieder, darunter Parker als Vorsitzender, vom aktuellen Board von America West und vier Mitglieder, darunter Lakefield als stellvertretender Vorsitzender, vom derzeitigen Board von US Airways. Der Firmensitz der fusionierten Fluglinie wird am jetzigen Firmensitz von America West in Tempe im US-Bundesstaat Arizona zusammengelegt. Während einer Übergangsperiode von zwei bis drei Jahren werden die beiden Fluglinien aus Regulierungsgründen unter verschiedenen Betriebszertifikaten laufen. Auch die Flugzeugbesatzungen und die Wartungs- und Sicherheitsabläufe der beiden Fluglinien werden zunächst getrennt gehalten. Um jedoch sicherzustellen, dass die wesentlichen Verbrauchervorteile schnell umgesetzt werden, werden die Fluglinien zusammenarbeiten, um ihre Flugpläne, Vielfliegerprogramme und andere Marketingprogramme so schnell wie praktisch möglich zu koordinieren.

Lakefield fügte hinzu: "Wir sind der Überzeugung, dass die aus der Fusion von US Airways und America West entstehende Fluglinie den Kunden mehr Auswahlmöglichkeiten bieten wird, da wir die kostengünstige Preisstruktur von America West auf Dutzende von neuen Standorten ausweiten und gleichzeitig den Fluggästen Servicevorteile bieten, wie z.B. ein attraktives Vielfliegerprogramm, feste Sitzplatzzuteilung und einen Erste-Klasse-Bereich."

Kunden

Durch die Erschaffung der ersten landesweiten Full-Service-Fluglinie werden Kunden von einer vereinfachten Preisstruktur in einem erweiterten Ost-West-Netzwerk mit Zugang zu internationalen Flugzielen profitieren. Die Vielfliegerprogramme der beiden Fluglinien werden zusammengelegt, sobald die Fusion abgeschlossen ist. Mitglieder beider Programme werden alle ihre Meilen und ihre Elite-Status-Auszeichnungen beibehalten und über das Vielfliegerprogramm der fusionierten Fluglinie vergleichbare Vorteile beziehen können. Zu den weiteren Annehmlichkeiten für Kunden zählen Zugang zu Flughafenclubs, eine feste Sitzplatzzuweisung und Upgrades zur Ersten Klasse.

Finanzierung

Es ist davon auszugehen, dass durch die Fusion einer der finanziell stabilsten Anbieter der Branche entsteht, mit einem jährlichen Umsatz von über USD 10 Mrd. und einer starken Bilanz, die zum Termin des Abschlusses ca. USD 2 Mrd. an Barmitteln beinhaltet, um das momentan schwierige Klima der Branche zu überstehen und weitere Wachstumsstrategien zu finanzieren. Die starke Cash-Position der Fluglinie wird sich voraussichtlich aus einer Kombination der zurzeit bei US Airways und America West verfügbaren Barmittel, USD 350 Mio. an neuen Kapitalzusagen (die durch weitere Zusagen ergänzt werden können) und dem Erlös aus einer geplanten Emission von Bezugsrechten in Höhe von USD 150 Mio. zusammensetzen. Darüber hinaus wird die fusionierte Fluglinie Barmittelzuschüsse in Höhe von mehr als USD 1,1 Mrd. erhalten, vor allem von Partnern und Zulieferern (ca. USD 675 Mio.), durch vermögenswertbasierte Finanzierung bzw. den Verkauf überschüssiger Flugzeuge (ca. USD 250 Mio.) und durch die Freigabe bestimmter Barmittelreserven (ca. USD 200 - 300 Mio.).

Das neue Eigenkapital in Höhe von USD 350 Mio. wird voraussichtlich von vier verschiedenen Investorengruppen bereitgestellt. Die neuen Investoren sind: ACE Aviation Holdings Inc., (Zusage über USD 75 Mio.) eine kanadische Holding-Firma und Eigentümer von Air Canada, der grössten Fluglinie Kanadas mit einem Jahresumsatz von mehr als USD 7,5 Mrd.; PAR Investment Partners, L.P., (Zusage über USD 100 Mio.), eine in Boston ansässige Investmentfirma; Peninsula Investment Partners, L.P., (Zusage über USD 50 Mio.), eine in Virginia ansässige Investmentfirma; und Eastshore Holdings LLC, (Zusage über USD 125 Mio. und Vereinbarung über Bereitstellung regionaler Luftfahrtdienstleistungen), das zur Air Wisconsin Airlines Corporation bzw. seinen Aktionären gehört. Das fusionierte Unternehmen beabsichtigt weiterhin, Bezugsrechte auszugeben, durch die eine zusätzliche Eigenkapitalfinanzierung in Höhe von USD 150 Mio. erzielt werden könnte.

Eine zusätzliche Barmittelfinanzierung in Höhe von ca. USD 675. Mio. wird durch eine Kombination aus einer Refinanzierung bestimmter Einlagen, einer Refinanzierung von Darlehen (wodurch die wertpapiermässige Unterlegung von Krediten reduziert wird) und Unterzeichnungsprämien von Unternehmen, die Interesse an einer langfristigen Geschäftsbeziehung mit der fusionierten Fluglinie haben, abgesichert. Die Unternehmen können Zusagen oder feste Angebote über mehr als USD 425 Mio. an zusätzlicher Barmittelliquidität von strategischen Partnern und Zulieferern verbuchen. Hierzu zählt u.a. eine Unterzeichnungsprämie und ein Darlehen in Höhe von USD 300 Mio. von möglichen Anbietern von Affinitäts-Kreditkarten für das fusionierte Unternehmen. Die Verhandlungen mit Kreditkartenunternehmen sind derzeit noch nicht abgeschlossen. Weitere USD 250 Mio. werden von Airbus in Form eines Darlehens gewährt. Die Unternehmen haben ebenfalls vereinbart, dass die fusionierte Gesellschaft der Erstkunde für den Airbus A350 sein wird, der von 2011 bis 2013 ausgeliefert werden soll.

Synergien

"Wir sind über die finanzielle Unterstützung, die diese Transaktion erhalten hat, ausserordentlich erfreut. Aber sie wäre nicht möglich, wenn wir nicht über ein Geschäftsmodell verfügen würden, das im heutigen schwierigen Branchenumfeld funktionieren würde", sagte Parker. "Wir haben ein konkurrenzfähiges Unternehmen geschaffen, dass selbst dann profitabel ist, wenn der Ölpreis bei USD 50 pro Barrel liegt. Dies liegt vor allem an den USD 600 Mio. an betrieblichen Nettosynergien pro Jahr. Aus zwei Gründen sind diese Synergien höher, als es normalerweise bei Fusionen von Fluglinien der Fall ist. Zum einen haben US Airways und America West derzeit sehr ähnliche Personalkosten, so dass es keine starken negativen Synergien im Bereich der Vertragsintegration gibt. Und zweitens erlaubt uns der Konkurs von US Airways, die Kapazität auf das richtige Niveau zurückzufahren, und so die Netzwerksynergien zu optimieren."

Die erwarteten jährlichen Synergien in Höhe von USD 600 Mio. setzen sich aus einer Routenrestrukturierung, Umsatzsynergien und Kosteneinsparungen zusammen. Durch die Restrukturierung der Routen werden Synergien in Höhe von ca. USD 150 bis 200 Mio. erzielt, indem Flugzeuge und unprofitable Strecken reduziert werden, die Flugzeuggrösse je Route auf die Verbrauchernachfrage angepasst wird und ein Service nach Hawaii in das Netzwerk aufgenommen wird. Die Umsatzsynergien in Höhe von USD 150 bis 200 Mio. werden dadurch erzielt, dass zwei weitestgehend regionale Fluglinien zu einer landesweiten kostengünstigen Fluggesellschaft zusammengeführt werden. Verbrauchern werden grössere Auswahlmöglichkeiten geboten, indem die Netzwerke der beiden Fluglinien enger miteinander verknüpft werden und Flugzeuge und andere Wirtschaftsgüter effektiver genutzt werden. Schliesslich wird erwartet, dass die kombinierte Fluglinie Kostensynergien in Höhe von USD 250 bis 300 Mio. pro Jahr durch eine Verringerung der Verwaltungsgemeinkosten erzielt, da die EDV-Systeme der beiden Fluglinien konsolidiert und Anlagen zusammengelegt werden.

Zusätzlich zu den betrieblichen Synergien der Fusion bietet die neue Beziehung zu Air Canada weitere zusätzliche betriebliche Verbesserungen. Die fusionierte Fluglinie und Air Canada beabsichtigen, gemeinsam daran zu arbeiten, durch Wartungsverträge, Flughafennutzungsabkommen und die mögliche Ausweitung der Star Alliance Vereinbarung, was entsprechend des US-amerikanisch-kanadischen bilateralen Luftfahrtsabkommens eine gemeinsame Nutzung von Flugnummern beinhalten könnte, gegenseitigen Wert zu schaffen.

Flotte / Routensystem

US Airways und US Airways Express bedienen zurzeit 179 Städte, während America West und America West Express 96 Städte anfliegen. Gemessen an den verfügbaren Inlandssitzmeilen (Available Seat Miles, ASMs) ist die gemeinsame Fluggesellschaft nach der Fusion die fünftgrösste Fluglinie in den USA. Es wird erwartet, dass die gemeinsame Fluglinie eine Flotte von 361 Flugzeugen für die Hauptrouten betreiben wird (unterstützt durch 239 Kurzstreckenjets und 57 Propellermaschinen, die die Hauptstecken unterstützen). Dies ist eine deutliche Reduzierung gegenüber den insgesamt 419 Hauptstreckenflugzeugen, die beide Fluglinie zu Beginn des Jahres 2005 in Betrieb hatten.

US Airways plant, 25 weitere Flugzeuge bis zum Ende des Jahres 2006 zurückzugeben, zusätzlich zu den 46 Flugzeugen, deren Rückgabe das Unternehmen bereits angekündigt hat. Fast alle Flugzeuge werden an General Electric Capital Aviation Services (GECAS) zurückgegeben. Die kombinierte Fluglinie wird die Lieferung von 13 Airbus A320 Familienflugzeugen annehmen, die zuvor von America West Airlines bestellt worden waren. Airbus hat ausserdem zugesagt, 30 Lieferungen der schlanken Flugzeuge der A320-Familie von 2006 bis 2008 auf 2009 bis 2010 zu verschieben und erneut zu bestätigen. Um das internationale Fluggeschäft zu rationalisieren, wird das fusionierte Unternehmen mit Airbus zusammenarbeiten, um die internationale Flotte komplett auf Airbus umzustellen, mit Flugzeugen der Serie A330 und, ab dem Jahr 2011, der Serie A350.

Nach Abschluss der Integration beabsichtigt die Fluglinie, ihre Hauptverkehrsknotenpunkte in Charlotte, Phoenix und Philadelphia zu haben, mit sekundären Knotenpunkten in Las Vegas und Pittsburgh. Die fusionierte Fluglinie beabsichtigt, sich auf die Städte Boston, New York/LaGuardia, Washington, D.C. und Fort Lauderdale zu konzentrieren.

Mitarbeiter / Unternehmenskultur

US Airways beschäftigt derzeit 30.100 Mitarbeiter, während America West 14.000 Angestellte zählt. Die Vertragsintegration vertretener Mitarbeiter wird stattfinden, nachdem integrierte Betriebszugehörigkeitslisten zwischen den jeweiligen Arbeitnehmergruppen verhandelt worden sind.

Parker von America West führte weiter aus: "Obwohl es sich bei US Airways und America West ganz klar um zwei unterschiedliche Fluglinien mit unterschiedlichen Unternehmenskulturen handelt, sind unsere Gemeinsamkeiten doch weitaus grösser als unsere Unterschiede. Wir sind allesamt Luftfahrtexperten, stolz auf unser Kulturerbe, begierig, der reisenden Öffentlichkeit zu dienen und hoffnungsvoll in Bezug auf unsere Zukunft. Während die Integration der Betriebszugehörigkeit für uns und unsere Mitarbeiter eine Herausforderung darstellt, werden wir sicherstellen, dass derartige Themen auf eine faire und gerechte Art und Weise diskutiert und gelöst werden. Während des gesamten Prozesses werden wir, so wie dies auch bisher immer der Fall war, unsere Verpflichtung auf eine offene und ehrliche Kommunikation mit unseren Mitarbeitern fortsetzen. Wir sind dabei, eine neue Zukunft zu erschaffen, die eine sehr viel grössere Arbeitsplatzsicherheit und Wachstumschancen bieten wird, als eine der beiden Fluglinien alleine hätte erzielen können, und wir haben die Möglichkeit, sie so zu gestalten, dass alle am gemeinsamen Potenzial teilhaben können."

Eigenkapitalzuteilung

Die privaten Eigenkapitalzusagen in Höhe von USD 350 Mio. beruhen auf einem gesamten implizierten Firmenwert in Höhe von USD 850 Mio. für das fusionierte Unternehmen. Von dieser Bewertung von USD 850 Mio. fallen 45 % an America West, 41 % stehen den neuen Kapitalgebern zu und US Airways erhält 14 %. Diese Bewertung führt zu einem implizierten Wert von USD 6,12 je Aktie der börsennotierten Aktien von America West, wenn der Verwässerungseffekt sich im Umlauf befindlicher Bezugsrechte und Optionen und die erwartete Ausübung von Wandelschuldverschreibungen berücksichtigt werden. Die Partner haben zugestimmt, dass bis zu USD 650 Mio. des gesamten Eigenkapitals, einschliesslich möglicher Erlöse aus einem Angebot von Bezugsrechten, aufgebracht werden können. Jedes zusätzliche Kapital würde alle Beteiligten gleichermassen verwässern. Zusätzliches aufgebrachtes Kapital ab USD 350 Mio. führt jedoch nicht zu einer Reduzierung des implizierten Werts der börsennotierten Aktie von America West von USD 6,12 je Aktie. Das Recht auf eine Teilnahme an einem Bezugsrechtsangebot für Stammaktien der fusionierten Unternehmen mit einem Wert von bis zu USD 150 Mio. wird zu 61,5 Prozent den Anspruchsberechtigten von US Airways und zu 38,5 den Besitzern der Stammaktien von America West zugeteilt.

Genehmigungen

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Fusion im Anschluss an die Bestätigung des Restrukturierungsplans von US Airways und die Aufhebung der Insolvenz nach "Chapter 11" durchgeführt wird. Da die Fusion und entsprechende Kapitalinvestitionen vom anstehenden Chapter-11-Verfahren von US Airways im U.S. Bankruptcy Court für den Eastern District of Virginia in Alexandria abhängen, muss die Transaktion auch vom U.S. Bankruptcy Court genehmigt werden und wird einem Ausschreibungsverfahren unterliegen, dass dem Gericht vorgeschlagen werden wird. Die Transaktion, die von den Boards of Directors der beiden Unternehmen bereits genehmigt wurde, benötigt ausserdem eine Bestätigung durch die Aktionäre von America West.

Beide Fluglinien werden die notwendigen Dokumente beim U.S. Department of Justice, dem U.S. Department of Transportation und der Securities and Exchange Commission zur Überprüfung einreichen und alle weiteren erforderlichen behördlichen Genehmigungen einholen. Darüber hinaus verfügen beide Fluglinien über Darlehen mit einer Bundesgarantie vom Air Transportation Stabilization Board (ATSB). Die Carrier stehen zurzeit in gemeinsamen Verhandlungen mit dem ATSB über die Behandlung dieser Darlehen im Fall der vorgeschlagenen Fusion.

Die US Airways Group, Inc. wird von der Seabury Group LLC als Restrukturierungs- und Finanzberatung sowie von der Anwaltskanzlei Arnold & Porter LLP beraten; zu den Beratern der America West Holdings Corp. gehören u.a. Greenhill & Co., LLC als Hauptfinanzberatung, Merrill Lynch & Co. als Strukturierungsberatung für bestimmte Finanzierungsgeschäfte sowie die Anwaltskanzleien Skadden, Arps, Slate Meagher and Flom, LLP und Cooley, Godward LLP.

Informationen zur Medien-Konferenzschaltung und zum Webcast

Am Donnerstag den 19. Mai werden America West und US Airways von 14:15 Uhr bis 15:15 Uhr PDT (17:15 Uhr - 18:15 Uhr EDT) eine Telefonkonferenzschaltung für Medienvertreter abhalten. Dieses Medien-Briefing wird auch live und simultan als (reines Audio-) Webcast im Investor-Relations-Bereich von www.americawest.com und www.usairways.com übertragen. Eine Aufzeichnung des Webcasts wird archiviert und steht 30 Tage lang zur Verfügung. Um auf die Konferenzschaltung zuzugreifen, wählen Sie bitte +1-913-981-4900 und geben Sie den Code 8829743 ein.

Die Audio-Aufzeichnung der Konferenzschaltung wird bis einschliesslich 21. Mai 2005 zur Verfügung stehen. Um die Aufzeichnung anzuhören, wählen Sie bitte +1-719-457-0820 oder +1-888-203-1112 und geben Sie den Code 8829743 ein.

Ort der Pressekonferenz und Satellitenkoordinaten

Am Donnerstag den 19. Mai werden die Fluglinien von 17:00 Uhr bis 17:45 Uhr PDT (20:00 Uhr bis 20:45 Uhr EDT) eine persönliche Presskonferenz in der Firmenzentrale von America West Airlines abhalten. Die Adresse ist 111 W. Rio Salado PKWT in Tempe, Arizona, in den Annex Rooms auf der Südseite des Gebäudes.

Die Pressekonferenz kann auch per Telefon mitgehört werden. Wählen Sie sich bitte ca. 15 bis 20 Minuten vor Beginn der Schaltung ein. Telefonisten werden Ihnen Anweisungen über das für die Schaltung verwendete Format übermitteln. Die Schaltung kann einschliesslich Frage-und-Antwort-Zeit bis zu 60 Minuten dauern. Um auf die Konferenzschaltung zuzugreifen, wählen Sie bitte +1-304-345-7506 und geben Sie den Code 959620 ein.

Die Schaltung wird auch live als (reines Audio-) Webcast im Investor-Relations-Bereich von www.americawest.com übertragen. Der Webcast wird eine Woche lang archiviert.

Die Audio-Aufzeichnung der Konferenzschaltung wird bis einschliesslich 26. Mai 2005 zur Verfügung stehen. Um die Aufzeichnung anzuhören, wählen Sie bitte +1-402-970-2661 oder +1-877-471-6581 und geben Sie den Code 759707 ein.

Die Pressekonferenz wird auch live über Satellit über den folgenden Feed zur Verfügung stehen:

Donnerstag, 19. Mai 2005 16:45 Uhr - 17:45 Uhr PDT Galaxy 11 KU - Band Transponder 13 Uplink Freq: 14260 vertikal Downlink Freq: 11960 horizontal

B-Roll Filmmaterial

Das Filmmaterial wird mit Soundbites von Doug Parker und Bruce Lakefield zur Verfügung stehen. Das B-Roll wird auch Flugzeuge von America West und US Airways auf der Landebahn und beim Starten zeigen, ebenso wie Aufnahmen aus der Luft. Das B-Roll um 18:45 Uhr PDT und um 00:30 Uhr PDT wird Ausschnitte der Pressekonferenz enthalten. Verwenden Sie die untenstehenden Koordinaten, um auf das B-Roll zuzugreifen.

Donnerstag, 19. Mai 2005 17:00 Uhr - 17:15 Uhr PDT IA 5 Transponder 7 C-Band Downlink: 3840 Vertikal Donnerstag, 19. Mai 2005 18:45 Uhr - 19:00 Uhr PDT IA 5 Transponder 7 C-Band Downlink: 3840 Vertikal Freitag, 20. Mai 2005 0:30 Uhr - 00:45 Uhr PDT IA 5 Transponder 7 C-Band Downlink: 3840 Vertikal

Eine Vorschau und den Zugang zu diesem Video erhalten Sie unter Pathfire DMG: 21814. Suchen Sie im Abschnitt PR Newswire oder MultiVu nach dem Artikel mit der Identifikationsnummer 21814 oder nach der Schlagzeile. Technische Unterstützung erhalten Sie telefonisch vom Kundendienst von Pathfire unter +1-888-345-0489 oder per E-Mail unter support@pathfire.com.

Informationen zur Analysten-Konferenzschaltung und zum Webcast

Am Freitag, den 20. Mai wird America West von 5:30 Uhr bis 6:30 Uhr PDT (8:30 Uhr - 9:30 Uhr EDT), eine Konferenzschaltung für Analysten abhalten. Dieses Analysten-Briefing wird auch live und simultan als (reines Audio-) Webcast im Investor-Relations-Bereich von www.americawest.com übertragen. Eine Aufzeichnung des Webcasts wird archiviert und steht 30 Tage lang zur Verfügung. Um auf die Konferenzschaltung zuzugreifen, wählen Sie bitte +1-913-981-4900 und geben Sie den Code 4249724 ein.

Die Audio-Aufzeichnung der Konferenzschaltung wird bis einschliesslich 22. Mai 2005 zur Verfügung stehen. Um die Aufzeichnung anzuhören, wählen Sie bitte +1-719-457-0820 oder +1-888-203-1112 und geben Sie den Code 4249724 ein.

VORAUSSCHAUENDE AUSSAGEN

Diese Presseerklärung enthält bestimmte Aussagen, die als "vorausschauende Aussagen" im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 zu behandeln sind. Diese vorausschauenden Aussagen können an Worten wie beispielsweise "kann", "wird", "erwarten", "beabsichtigen", "annehmen", "glauben", "schätzen", "planen", "könnte", "sollte" und "weiterhin" erkannt werden, ebenso wie an ähnlichen Ausdrücken, die im Zusammenhang mit Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Unternehmens, erwartete Treibstoffkosten, das RASM-Umfeld und die jeweilige erwartete finanzielle Leistung der Unternehmen für das Jahr 2005 stehen. Zu diesen Aussagen gehören u.a. Aussagen über die Vorteile der Geschäftsfusionstransaktion zwischen der America West Holdings Corporation ("America West") und der US Airways Group, Inc. ("US Airways" und, zusammen mit America West, die "Unternehmen"), einschliesslich zukünftiger finanzieller und betrieblicher Ergebnisse, die Pläne, Ziele, Erwartungen und Absichten der Unternehmen und andere Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Tatsachen handelt. Solche Aussagen basieren auf den derzeitigen Überzeugungen und Erwartungen der Unternehmensleitungen von America West und US Airways und unterliegen bedeutenden Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Finanzpositionen der Unternehmen deutlich von diesen Aussagen abweichen. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten gehören unter anderem die folgenden Faktoren: die Fähigkeit der Unternehmen, die notwendige Finanzierung für den Betrieb und andere Zwecke zu erzielen und beizubehalten, sei es durch Schuldner-in-Besitz-Finanzierung im Falle von US Airways oder eine andere Art von Finanzierung; die Fähigkeit der Unternehmen, hinreichende Liquidität beizubehalten; die Dauer und das Ausmass der derzeitigen schwachen wirtschaftlichen Bedingungen; die Auswirkungen globaler Instabilität, einschliesslich der andauernden Auswirkungen der anhaltenden Militärpräsenz im Irak und in Afghanistan und der Terroristenanschläge von 11. September 2001 und die potenziellen Auswirkungen zukünftiger Feindseligkeiten, Terroristenanschläge, Ausbrüche ansteckender Krankheiten oder anderer globaler Ereignisse; Änderungen der vorherrschenden Zinssätze; die Fähigkeit der Unternehmen, qualifiziertes Personal zu rekrutieren und zu halten; die Fähigkeit der Unternehmen, Kunden zu gewinnen und zu halten; das zyklische Wesen der Luftfahrtbranche; Wettbewerbsaktivitäten innerhalb der Branche, einschliesslich deutlicher Flugpreisrestrukturierungen durch führende Fluglinien; die Auswirkungen von Änderungen von Treibstoffpreisen; wirtschaftliche Bedingungen; Personalkosten; sicherheitsbezogen Kosten und Versicherungsgebühren; Witterungsbedingungen; Gesetzgebung und Regulierung durch Behörden; Beziehungen mit gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern im Allgemeinen und die Auswirkungen der Ergebnisse der Verhandlungen zwischen den Tarifpartnern; die Fähigkeit von US Airways, weiter als laufender Betrieb zu agieren; die Fähigkeit von US Airways, Genehmigung von Gerichten bezüglich der von Zeit zu Zeit eingereichten Anträge im Rahmen des Chapter-11-Verfahrens zu erlangen; die Fähigkeit von US Airways, einen oder mehrere Reorganisationspläne im Rahme des Chapter-11-Verfahrens zu entwickeln, zu verfolgen, zu bestätigen und umzusetzen; Risiken in Verbindung mit dem Vorgehen Dritter, gerichtliche Genehmigung dafür anzustreben und zu erlangen, die Exklusivitätsperiode für US Airways zu beenden oder zu verkürzen, innerhalb derer mindestens ein Reorganisationsplan bestätigt wird, einen Chapter-11-Treuhänder zu bestellen oder die Fälle in Chapter-7-Fälle zu verwandeln; die Fähigkeit von US Airways, normale Konditionen mit Zulieferern und Service Providern zu erzielen und beizubehalten; die Fähigkeit von US Airways, betriebskritische Verträge beizubehalten; der potenziell negative Effekt des Chapter-11-Verfahrens auf die Liquidität oder Betriebsergebnisse von US Airways; die Fähigkeit von US Airways, unter den Konditionen seiner Finanzierungsfazilitäten (vor allem der finanziellen Verpflichtungen) zu agieren; die Fähigkeit von US Airways, seinen Transformationsplan während des Chapter-11-Verfahrens und im Kontext eines Reorganisations- und Fortführungsplans zu finanzieren und auszuführen; und andere Risiken und Unwägbarkeiten, die von Zeit zu Zeit in den von den Unternehmen bei der SEC eingereichten Unterlagen aufgeführt sind. Es mag weitere Faktoren geben, die oben nicht aufgelistet sind und deren sich die Unternehmen zurzeit nicht bewusst sind, die die in den vorausschauenden Aussagen angesprochenen Themen beeinflussen könnten und ebenfalls dazu führen könnten, das tatsächliche Ergebnisse deutlich von den dargestellten Ergebnissen abweichen. Die Unternehmen übernehmen keine Verpflichtung, jedwede vorausschauende Aussagen öffentlich zu aktualisieren, um tatsächlichen Ergebnissen, Änderungen in Annahmen oder Änderungen anderer Faktoren, die derartige Schätzungen beeinflussen, zu entsprechen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. In ähnlicher Weise können diese und andere Faktoren, einschliesslich der Konditionen eines letztendlich bestätigten Reorganisationsplans für US Airways den Wert der verschiedenen vorrangigen Verbindlichkeiten, Stammaktien und / oder anderen kapitalbezogenen Wertpapiere beeinflussen. Die Unternehmen mahnen daher, mit angemessener Vorsicht bezüglich bestehender und zukünftiger Investitionen in jedwede dieser Verbindlichkeiten und/oder Wertpapiere vorzugehen. Zusätzliche Faktoren, die sich auf die zukünftigen Ergebnisse von America West und US Airways auswirken können, sind in ihren jeweils bei der SEC eingereichten Unterlagen dargelegt, die jeweils unter
http://www.shareholder.com/americawest/edgar.cfm und
http://investor.usairways.com/edgar.cfm zur Verfügung stehen.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN UND BEZUGSQUELLEN

Im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Transaktion wird eine Registrierungserklärung, einschliesslich einer entsprechenden Informationsbroschüre von America West, sowie andere Materialien bei der SEC eingereicht werden. WIR ERMAHNEN INVESTOREN, DIE REGISTRIERUNGSERKLÄRUNG UND DIE INFORMATIONSBROSCHÜRE UND DIESE ANDEREN MATERIALIEN SORGFÄLTIG DURCHZULESEN, SOBALD SIE ZUR VERFÜGUNG STEHEN, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER DIE VORGESCHLAGENE TRANSAKTION BEINHALTEN WERDEN. Investoren können kostenlose Kopien der Registrierungserklärung und der Informationsbroschüre (sofern erhältlich) sowie der anderen eingereichten Dokumente mit Informationen über US Airways und America West auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov beziehen. Kostenlose Kopien der von America West bei der SEC eingereichten Unterlagen sind auch auf der Website von America West unter
http://www.shareholder.com/americawest/edgar.cfm verfügbar, bzw. auf
Anfrage an Investor Relations, America West Airlines 111 West Rio Salado Pkwy, Tempe, Arizona 85281. Kostenlose Kopien der von US Airways bei der SEC eingereichten Unterlagen sind auch auf der Website von US Airways unter http://investor.usairways.com/edgar.cfm verfügbar, bzw. auf Anfrage an Investor Relations, US Airways Group, Inc., 2345 Crystal Drive, Arlington, VA 22224.

Diese Mitteilung stellt kein Angebot zum Verkauf und keine Aufforderung für ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren dar, und es wird kein Verkauf von Wertpapieren in jeglichem Rechtsgebiet durchgeführt, in dem ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Verkauf vor Registrierung oder Erfüllung der Bedingungen im Rahmen der Wertpapiergesetze des entsprechenden Rechtsgebiets widerrechtlich wäre. Es wird keinerlei Wertpapierangebot ausgesprochen, es sei den dies geschieht in Form eines Prospekts, der den Anforderungen von Abschnitt 10 des ergänzten Securities Act von 1933 entspricht.

TEILNEHMER DES BEWERBUNGSVERFAHRENS

America West, US Airways und ihre jeweiligen Führungskräfte und Direktoren dürfen den Regeln der SEC zufolge an der Bewerbung um die Vollmachten der Aktionäre von America West in Bezug auf die vorgeschlagene Transaktion teilhaben. Informationen über die Führungskräfte und Direktoren von America West sind in der definitiven Informationsbroschüre für die Jahreshauptversammlung 2005 enthalten, die am 15. April 2005 bei der SEC eingereicht wurde. Informationen über die Führungskräfte und Direktoren von US Airways sind im Jahresbericht 2004 enthalten, der am 2. März 2005 auf Formular 10-K bei der SEC eingereicht wurde. Detailliertere Informationen über die Identität potenzieller Teilnehmer und ihre Interessen im Rahmen der Bewerbung werden in der Registrierungserklärung und der Informationsbroschüre und anderen Materialien, die in Verbindung mit der vorgeschlagenen Transaktion bei der SEC eingereicht werden, dargelegt. (AWAG)

Website: http://investor.usairways.com/edgar.cfm http://www.shareholder.com/americawest/edgar.cfm http://www.usairways.com http://www.americawest.com

Rückfragen & Kontakt:

America West Holdings Corp., +1-480-693-5729, oder Hill and Knowlton,
+1-917-446-8065, für America West Holdings Corp.; oder US Airways
Group, Inc., +1-703-872-5100 ; Photo: NewsCom:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050223/LAW097LOGO ; AP Archive:
http://photoarchive.ap.org ; PRN Photo Desk, photodesk@prnewswire.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001