Lopatka: Schüssel Garant für professionelle EU-Ratspräsidentschaft

Internationales Parkett zu dünnes Eis für Häupl

Wien, 21. Mai 2005 (ÖVP-PK) Die vorgeschobenen Sorgen des Wiener Bürgermeisters Häupl um die EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2006 entbehren jeder realen Grundlage, sagte heute, Samstag, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka. " Mit Bundeskanzler Wolfgang Schüssel wird ein europaweit anerkannter Staatsmann und politischer Profi die EU-Ratspräsidentschaft hervorragend gestalten", so Lopatka. ****

"Die EU-Ratspräsidentschaft wird Österreich wieder in das Blickfeld Europas stellen und Österreich viel Anerkennung bringen", so der ÖVP-Generalsekretär. "Häupl und seine Rathaussozialisten waren ja nicht einmal im Stande, rechtzeitig nach der Schwimmeuropameisterschaft die Wiener Stadthalle, nach mehr als einem halben Jahr, für die Eishockey-Weltmeisterschaft professionell vorzubereiten. Der Bürgermeister möge lieber vor seiner Wiener Tür kehren, bevor er glaubt, Ausflüge auf die europäische Ebene machen zu müssen. Häupl müsste mittlerweile wissen, dass das internationale Parkett für ihn ein zu dünnes Eis ist. Auch wenn der Wiener Bürgermeister von der Angst geplagt wird, dass seine Umfragewerte so weg schmelzen könnten wie das Eis bei der Eishockey-WM, sei das noch lange keine Grund, Wahlen vorzuverlegen", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001