Freitagabend knapp über 300 Taxis kontrolliert

Konzertierte Schwerpunktaktion von Magistrat, Polizei, Finanz und Wiener Gebietskrankenkasse brachte u. a. über 60 Anzeigen

Wien (OTS) - Nur zum Teil entsprochen haben Wiens Taxis
vergangenen Freitagabend: Das ergab eine groß angelegte konzertierte Überprüfung durch das Büro für Sofortmaßnahmen, Polizei, Finanzbehörde und Wiener Gebietskrankenkasse. Die Taxilenker wurden sowohl von zivilen Polizeistreifen unter der Leitung von Hofrat Dr. Georg Samuely als auch an zehn Standorten von stationären Kontrollorganen gecheckt. Der Leiter des Büros für Sofortmaßnahmen, Obermagistratsrat Ernst Graf, war mit dem Erfolg der Kontrolle sehr zufrieden: "Obwohl sich die Lenker untereinander per Funk gewarnt hatten, gab es noch immer viel zu viele schwarze Schafe!"

Ein Alkolenker und ein desolates Taxi aus dem Verkehr gezogen

Insgesamt gab es bei der Überprüfung von 308 Taxis 66 Anzeigen, knapp zwei Drittel davon stellte die Polizei aus. Verstoßen wurde sowohl gegen die Straßenverkehrsordnung, gegen das Kraftfahrzeuggesetz, gegen die Gewerbeordnung als auch gegen das Sozialversicherungsgesetz. Ein schwer alkoholisierter Taxler wurde aus dem Verkehr gezogen. Einem weiteren wurde das Kennzeichen abgenommen, weil das Taxi nicht mehr fahr- und betriebssicher war. Etwas über 1000 Euro an Strafgeldern wurden laut Hofrat Samuely bei den Kontrollen eingehoben.

Drei Taxler fuhren ohne Taxiführerschein

Ein aus dem Ausland stammender Lenker hatte nicht nur keinen Taxischein, sondern auch keine Aufenthaltsgenehmigung. Zwei weiteren Taxilenkern fehlte ebenfalls die Lizenz zum "Taxeln". Zehn Taxifahrer waren nicht angemeldet, bei acht weiteren Lenkern werden die Angaben zur Sozialversicherung in den nächsten Tagen überprüft. Sofortmaßnahmen-Chef Graf resumierte: "Es stellte sich bei einigen Lenkern heraus, dass sie nicht - wie im Arbeitsvertrag vereinbart -, geringfügig beschäftigt, sondern voll beschäftigt waren, die Arbeitsverträge müssen in diesen Fällen neu vereinbart werden".

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Presse - und Informationsdienst der Stadt Wien
Mobil: 0664 441 37 03

Obermagistratsrat Ernst Graf
Büro für Sofortmaßnahmen ( MD - KS Magistratsdirektion
Krisenmanagement und Sofortmaßnahmen - Gruppe Recht )
Mobil: 0664 414 74 00

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001