AKS: SchülerInnen gegen Bildungsabbau

Zehn Jahre Gehrer sind zuviel!

Wien (SK) Anlässlich von zehn Jahren Elisabeth Gehrer als Bildungsministerin zeigten heute in Wien rund 1.000 SchülerInnen, dass es so nicht weitergehen kann: "Niemand versteht, wie eine Bildungsministerin, die eine solch destruktive Bildungspolitik betreibt, noch immer im Amt sein kann", so Kim Kadlec, Bundesvorsitzende der AKS (Aktion kritischer SchülerInnen). ****

"Während Elisabeth Gehrer auf der EU-BildungsministerInnenkonferenz die nächsten Verschlechterungen bespricht, wollen wir ein Zeichen gegen neoliberalen Bildungsabbau setzen", so Kadlec. Die vom Ministerium geplanten Maßnahmen wie Bildungsrankings und Prognoseverfahren finden dementsprechend wenig Anklang: "Bildung ist nicht zur marktwirtschaftlichen Verwertung da, sondern soll Befreiung und Befähigung sein. Am Minoritenplatz scheint jedoch ein anderes Verständnis zu herrschen." Die Resultate dessen könnten täglich in den Schulen beobachtet werden und würden immer wieder durch internationale Studien wie PISA belegt.

Ganz im Sinne des auf der heutigen Demonstration oft hörbaren Spruchs "Zehn Jahre sind genug" wünscht sich Kadlec eine neue Politik im Bildungsministerium: "Chancengleichheit darf nicht nur ein Mythos bleiben und ein wirtschaftlicher Leistungsbegriff nicht die Pädagogik beherrschen. Doch um hier etwas zu ändern, braucht es Mut zu grundlegenden Reformen - und diesen traue ich Ministerin Gehrer nicht zu." (Schluss) cs/mp

Rückfragehinweis: Kim Kadlec, 0699/11408142

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002