Gunzer für Gemeinsamkeit und nicht für Bespitzelung

Wirtschaftskammervizepräsident lehnt Bespitzelung der Buschenschanken ab

Klagenfurt (OTS) - Kein Verständnis für die Bespitzelung der Buschenschanken durch Detektive, welche von der Wirtschaftskammer entsandt werden, zeigt der Wirtschaftskammervizepräsident und freiheitliche Wirtschaftssprecher LAbg. Albert Gunzer. Demnach würden die Buschenschanken zur Anzeige gebracht werden, falls diese nicht ausschließlich selbst erzeugte Produkte verkaufen würden. LAbg. Gunzer dazu:" Als Vizepräsident der Wirtschaftskammer bin ich für die Gemeinsamkeit! In unserem kleinen Land Kärnten sollten alle leben können." Weiters verweist der Vizepräsident auf die Gesprächsbasis, auf die er auch weiterhin aufbauen möchte. "Ich bin überzeugt, dass wir eine zufrieden stellende Lösung sowohl für die Gastronomiebetriebe, als auch für die Buschenschanken finden werden", so Gunzer weiter. Eine Bespitzelung lehne er ab, dies würde nur Misstrauen und Neidgefühle erzeugen.
Darüber hinaus zeigt sich der freiheitliche Wirtschaftssprecher erstaunt über die Wortmeldung eines Mitarbeiters der Wirtschaftskammer und nicht der gewählten Mandatare gegenüber den Medien. "Es ist wichtig, dass die gewählten Funktionäre vorab Gespräche führen, um nach gemeinsamen Lösungen zu suchen und die Öffentlichkeit soweit nicht den Mitarbeitern überlässt", schloss Gunzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001