Strache: Vorverlegte Wiener Wahl stellt politische Bankrotterklärung Häupls dar

Häupl muß jetzt einen Mißtrauensantrag gegen Häupl stellen, um das Stadtparlament aufzulösen

Wien (OTS) - Die Vorverlegung der Wiener Wahl stellt eine
politische Bankrotterklärung von Bürgermeister Häupl dar. De facto muß Häupl jetzt einen Mißtrauensantrag gegen sich selbst stellen, damit sich das Wiener Stadtparlament auflösen kann. Dies stellte heute der Wiener FPÖ-Obmann HC Strache fest. ****

Die hohen Wiener Arbeitslosenzahlen, die massiven Probleme am Wiener Wirtschaftsstandort oder die wachsenden Probleme im Wiener Sozialbereich sollten eigentlich für Häupl ein intensives Arbeiten bis zur letzten Minute unumgänglich erscheinen lassen. Häupl wäre daher gut beraten gewesen, jetzt politisch die Rapid-Viertelstunde einzuklatschen und Dampf bei der Bewältigung der vielen Wiener Probleme zu machen, anstatt bei dem inszenierten Neuwahlgetöse mitzuposaunen. Ein Beweis mehr, daß Häupl und seine SPÖ nicht in der Lage sind, sich den evidenten Wiener Problemen erfolgsorientiert zu stellen, kritisierte Strache. (Schluß) HV nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien/Klub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003