Brauner präsentiert Projekt "Helfen Sie uns helfen!"

Ausweitung des Ehrenamtlichen-Projektes auf alle KAV-Geriatriezentren

Wien (OTS) - Im Ehrenamtlichen-Projekt "Helfen Sie uns helfen!"
des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) setzen sich WienerInnen unentgeltlich für alte, pflegebedürftige Menschen ein. Nach erfolgter Pilotphase wird "Helfen Sie uns helfen!" jetzt auf alle elf Geriatriezentren des KAV ausgeweitet. "Ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren liebevollen Einsatz. Ich hoffe dass wir noch viele Interessierte gewinnen können, die unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein wenig Zeit schenken möchten", würdigt Wiens Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Renate Brauner den Einsatz der Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.****

Alt werden hat viele Facetten - mitunter bedeutet es auch eine Einschränkung der geistigen, körperlichen oder sozialen Aktivitäten. Der Verlust sozialer Kontakte betrifft oft alte Menschen, die keine betreuenden Familienangehörigen mehr haben. Die SeniorInnen in den Geriatriezentren freuen sich daher besonders über regelmäßige Besuche und herzliche Gespräche. Den BewohnerInnen zuhören, sie aufmuntern, spielen, basteln, vorlesen oder kleine Spaziergänge unternehmen - es ist eine breite Palette an Aktivitäten, die ehrenamtliche MitarbeiterInnen in ihrer Freizeit wahrnehmen. Den unschätzbaren Wert ehrenamtlicher Tätigkeit als Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt unterstreicht auch Birgit Sarata-Rajer, Sonderbotschafterin der Republik Österreich für Tourismus, die für das KAV-Projekt gerne den Ehrenschutz übernommen hat.

Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein sind gefragt

Klar definierte Qualitätsstandards kennzeichnen das Anforderungsprofil ehrenamtlicher Mitarbeit im KAV: Mitarbeit heißt auch Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein zu zeigen, alte Menschen in ihrem sozialen Umfeld richtig wahrzunehmen, auf die individuelle Lebensgeschichte und persönliche Lebenssituation einzugehen und zu lernen, mit altersbedingten Behinderungen, Einschränkungen oder auch mit geistig verwirrten Menschen richtig umzugehen.

"Es ist dies eine verantwortungsvolle Aufgabe und verlangt einfühlsame, engagierte Personen, die bereit sind, sich auf die vielfältigen Ansprüche und Bedürfnisse der uns anvertrauten PatientInnen einzulassen", erläutert Dr. Roland Paukner, KAV-Direktor der Teilunternehmung Pflegeheime der Stadt Wien, die Zielsetzungen des Projektes. "Helfen Sie uns helfen!" hat sich zu einer beständigen, erfolgreichen und unverzichtbaren Einrichtung des KAV entwickelt. "Wir verlangen bestimmte Voraussetzungen für die ehrenamtliche Mitarbeit, wie Bereitschaft zur regelmäßigen Tätigkeit, zur organisatorischen und sozialen Eingliederung in den Betrieb auf der Pflegestation oder Abteilung. Die Eignung wird in einem persönlichen Gespräch festgestellt."

Dafür steht ein professionelles Projektmanagement, das im Hintergrund für die notwendige organisatorische Abwicklung und für die Evaluation der Pilotphase verantwortlich zeichnet. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Pilotphase im Sozialmedizinischen Zentrum Sophienspital, im Geriatriezentrum Am Wienerwald und im Geriatriezentrum Baumgarten ist nunmehr die Wienweite Implementierung von "Helfen Sie uns helfen!" in allen elf Geriatriezentren erfolgt.

Einschulungs- und Fortbildungsmaßnahmen werden geboten

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen werden bei ihrer Tätigkeit in den Geriatriezentren nicht alleine gelassen. Eigene KoordinatorInnen stimmen die Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal, den TherapeutInnen und MedizinerInnen ab, begleiten und unterstützen in der Anfangsphase den ehrenamtlichen Einsatz und organisieren regelmäßige Treffen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Zusätzlich kümmern sich Kontaktpersonen an den Stationen und Abteilungen des jeweiligen Geriatriezentrums um die Abstimmung der Wünsche und Anliegen von PatientInnen, Personal sowie der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Der KAV bietet allen Interessierten Einschulungsmaßnahmen, die Möglichkeit zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen, ein Mittagessen, einen Kostenersatz für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Geriatriezentrum sowie eine Haftpflichtversicherung an.

Wiener Pflegeombudsstelle hofft auf reges Interesse der Wiener Bevölkerung

Die Öffnung der Wiener Geriatriezentren für ehrenamtliche MitarbeiterInnen hilft den BewohnerInnen Langeweile zu vertreiben und ermöglicht zugleich auch den Blick auf die enormen Leistungen des Pflegepersonals. Die Nachfrage aus den Geriatriezentren wächst ständig. Die Wiener Pflegeombudsstelle hofft daher auf reges Interesse der Wiener Bevölkerung. "Bisher haben sich dankenswerterweise sehr viele Frauen gemeldet und sind nun mit großem Elan ehrenamtlich tätig. Männer sind mit knapp 1% leider noch eine Rarität, ihre Mitarbeit und Mithilfe wird aber ebenso dringend benötigt!" appelliert Elisabeth Paschinger von der Wiener Pflegeombudsstelle besonders an engagierte Männer, sich bei der KAV-Hotline zu bewerben.

Eigene Hotline und Info-Mail-Adresse für Interessierte

MitarbeiterInnen für das Projekt "Helfen Sie uns helfen!" sind in allen Geriatriezentren herzlich willkommen. In jedem Geriatriezentrum stehen Ansprechpersonen zur Kontaktaufnahme bereit:

o 7. Bezirk, SMZ Sophienspital - Geriatriezentrum, Tel: 01/521 03-1418 o 10. Bezirk, SMZ Süd - Geriatriezentrum Favoriten, Tel: 01/601 91-8408 o 13. Bezirk, Geriatriezentrum am Wienerwald, Tel: 01/801 10-3369 o 14. Bezirk, Geriatriezentrum Baumgarten, Tel: 01/910 34-1407 oder 1401 o 14. Bezirk, SMZ Baumgartner Höhe - Geriatriezentrum, Tel: 01/910 60-50022 o 21. Bezirk, SMZ Floridsdorf - Geriatriezentrum, Tel: 01/275 22-2902 o 22. Bezirk, SMZ-Ost - Geriatriezentrum Donaustadt, Tel: 01/288 02-740018 oder 8401 o 23. Bezirk, Geriatriezentrum Liesing, Tel: 01/865 65 70-1402 oder 1408 o 3130 Herzogenburg, Geriatriezentrum St. Andrä/Traisen, Tel: 02782/801-2141 o 3370 Ybbs/Donau, Therapiezentrum Ybbs - Geriatriezentrum, Tel: 07412/55100-769 oder 203 o 3400 Klosterneuburg, Geriatriezentrum Klosterneuburg, Tel: 02243/321 25 - 1402

Weiterführende Informationen sind unter der Hotline Tel:
40409-60160 und der Info-Mail-Adresse ehrenamtliche@wienkav.at erhältlich. (Schluss) br

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Krankenanstaltenverbund/Presse
Dr. Lisa Ulsperger
Tel: 40409/60011
lisa.ulsperger@wienkav.at
Mag.a Cécile-Veronique Brunner
Tel.: 4000/81 238
Handy: 0664/345 045 1
brc@ggs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022