Volksschüler bepflanzen und gestalten Harder Dorfbach

LR Egger: Mehrfachnutzen für Mensch und Natur

Hard (VLK) - Mit Feuereifer haben die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Hard-Markt bei der Renaturierung des Dorfbaches mitgemacht. Unter fachkundiger Anleitung bauten sie Weidenfaschinen zur Uferbefestigung, pflanzten 50 Büsche und Sträucher zur Beschattung und gestalteten die neu angelegte Insel. Wasserwirtschaftsreferent Landesrat Dieter Egger erkennt den Mehrfachnutzen des Projekts: "Diese Renaturierung nützt der Ökologie, dem Dorfbild und ganz wesentlich der Bewusstseinsbildung der beteiligten Kinder."

Das Projekt wurde vom Landeswasserbauamt geplant und von den Fachleuten des Flussbauhofes umgesetzt. In der Planungsphase konnten die Schulkinder aktiv ihre Ideen und Anregungen einbringen. Nunmehr ging es um die praktische Umsetzung. "Für die Motivation der Kinder war es wichtig, dass ihre Vorschläge auch tatsächlich umgesetzt werden. So entsprang beispielsweise die Insel den Ideen der Kinder", erläutert LR Egger. Diese Form des praktischen und erlebbaren Unterrichts habe sich bewährt und solle deshalb weiter ausgebaut werden.

Der renaturierte Abschnitt des Dorfbaches im Harder Zentrum ist rund 160 Meter lang. Sein ökologischer Zustand war durch den harten, technischen Ausbau massiv beeinträchtigt. Im Zuge der Renaturierung wurde auch eine Kneippanlage erstellt. Von den umgesetzten Maßnahmen profitieren nicht nur Natur und Ortsbild, sondern auch die Bevölkerung. Die Kosten von rund 32.000 Euro werden zu 80 Prozent durch das Land Vorarlberg gefördert.

Bei den Schülerinnen und Schülern der Volksschule Hard-Markt und deren engagierten Lehrpersonen bedankte sich LR Egger mit einer zünftigen Jause.

Umgesetzte Maßnahmen:
- Uferstrukturierung durch Kieseinschüttungen;
- Gestaltung eines gewundenen Gewässerlaufes durch Einbau von Störsteinen;
- Errichtung von Fischunterständen und einer Fischtreppe bei der Wehrschwelle;
- Absenkung der Wehrkrone, damit die Fischtreppe auch bei Niederwasser mit ausreichend Wasser dotiert wird;
- Bepflanzungen der Ufer zur Gewässerbeschattung;
- Errichtung einer Kneipp-Wassertrete samt Tretwiese.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008