LH Haider: Konkrete Maßnahmen und Leitlinien für Kärntens Ganzjahrestourismus werden erarbeitet

1. Kärntner Tourismuskonferenz - Beste Chancen die Aufwärtsentwicklung zu verstärken

Klagenfurt (LPD) - Ein Gesamtkonzept für Kärntens Tourismus wird derzeit auf der Grundlage des neuen Weißbuch Tourismus Kärnten erarbeitet. Dies sagte heute, Freitag, Tourismusreferent Landeshauptmann Jörg Haider bei der von ihm initiierten 1. Kärntner Tourismuskonferenz im Congress Center Villach, an der zahlreiche Touristiker und Experten aus ganz Kärnten teilnahmen.

Die Tourismuskonferenz analysiert und erarbeitet in mehreren Arbeitskreisen konkrete Leitlinien und Maßnahmen für ein verbindliches Gesamtkonzept für den Kärntner Tourismus. Das Weißbuch solle intensiv diskutiert werden, um daraus touristische Perspektiven zu gewinnen, zu denen alle stehen können, sagte Haider.

Es gebe gute Chancen, die positive Entwicklung des Kärntner Tourismus zu verstärken. Ziel sei es, Kärnten zu einer Ganzjahresdestination zu machen. Die Event-Strategie sei sehr erfolgreich, auch mit dem Thema "Kärnten wasser.reich" werde ein wichtiges Kernthema beworben. Im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaften müsse es zu verstärkten touristischen Aktivitäten kommen, sagte Haider und wies auf die verbesserten Verkehrsanbindungen hin, wie etwa durch die Low-Cost-Carrier oder die neuen Flugverbindungen mit der "Styrian Spirit" bzw. "Carinthian Spirit".

Der Landeshauptmann hob auch die enorme Investitionen hervor, die derzeit im Bereich Tourismus vorbereitet oder bereits in Realisierung sind. Er erwähnte die Gesundheitsinvestitionen in Maria Wörth, Hotelprojekte auf der Koralpe, am Nassfeld, Katschberg und im Mölltal, die Thermen Bad Kleinkirchheim und Bad Bleiberg, das Schlosshotel Velden, das Managerzentrum Reifnitz, das tibetische Körper-Geist-Seele-Zentrum in Hüttenberg, das Sea-Life in Pörtschach, Golfplätze in Finkenstein, Kirchbach und St. Georgen am Längsee und die neue Alpen-Adria-Tourismusberufsschule in Villach-Warmbad. Auch am Ossiacher See soll durch die Musikakademie ein Ganzjahresbetrieb entstehen, kündigte Haider an.

In Kärnten herrsche eine optimistische Stimmung, man wolle zu Investitionen ermuntern, so Haider. Das Land mache große Fortschritte und mit dem "Zukunftsfonds" im Vorgriff auf den Hypo-Börsegang sollen neue zukunftsträchtige Investitionen im Bereich Bildung, Technologie und Tourismus ermöglicht werden. Andere Bundesländer würden dieses Beispiel des Zukunftsfonds ebenfalls nachahmen. Es dürfe kein Gejammer geben, jeder müsse ein guter Vertreter des Tourismus sein, appellierte Haider. Grünes Licht habe es auch für das im Wege eine PPP-Modells mit der Hypo geplante Bahnprojekt mit Untertunnelung am Wörthersee seitens des Vizekanzlers Gorbach gegeben, hob Haider die dadurch entstehenden neuen touristischen Möglichkeiten für den Wörthersee-Raum hervor.

An der Konferenz bzw. an den Arbeitskreisen nahmen zahlreiche Touristischer und Fachleute aus tourismusrelevanten Bereichen teil, unter ihnen Werner Bilgram, Karl-Heinz Rossmann, Hannes Anton, Abteilungsvorstände Horst Felsner und Peter Fercher, Karin Leeb, Anton Wrann, Erhard Juritsch, Kurt Genser, NRAbg. Mares Rossmann, LAbg. Wilma Warmuth, LAbg. Peter Mitterer, Andrea Lenzhofer, Max Strafinger, Erwein Paska, Gert Seeber, Wolfgang Löscher, Hans Hinterleitner, Sieghard Preiss und andere.

OGM-Chef Wolfgang Bachmayer hatte das umfangreiche Weißbuch Tourismus Kärnten erarbeitet und heute den Teilnehmern der Konferenz präsentiert. Moderator der Veranstaltung war NRAbg. Josef Bucher. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002