ASFINAG: Startschuss für 2. Röhre Katschbergtunnel (A 10 Tauern Autobahn)

Vollausbau der Tunnel Katschberg und Tauern bis Herbst 2010 abgeschlossen.

Wien (OTS) - Nach intensiven Vorarbeiten fällt heute der erste Sprengschuss für den Bau der zweiten Röhre des Katschbergtunnels. Dies ist gleichzeitig auch der Startschuss für ein Gesamtpaket, welches es in dieser Größenordnung in Österreich bisher noch nicht gegeben hat.

Vizekanzler Hubert Gorbach: "Das Gesamtmaßnahmenpaket umfasst nicht nur die Errichtung neuer Röhren für Tauern- und Katschbergtunnel, die insgesamt mit rd. Euro 280 Mio. zu Buche schlagen werden. Parallel dazu werden auch umfangreiche Umweltentlastungsmaßnahmen entlang zehn Gemeinden in Salzburg und Kärnten realisiert, welche zusätzlich rd. Euro 300 Mio. kosten werden. Ein Zeichen dafür, dass Umweltschutz im Straßenbau heute mehr denn je ernst genommen wird."

Mit der Errichtung zweiter Tunnelröhren und anschließender Sanierung der Bestandsröhren verfolgt die ASFINAG konsequent ihr Maßnahmenprogramm zur Erhöhung der Tunnelsicherheit.

ASFINAG Vorstandsdirektor Dipl.-Ing. Franz Lückler: "Österreich liegt in Bezug auf Tunnelsicherheit im Spitzenfeld Europas. Das ist das erfreuliche Ergebnis des jüngsten Europäischen Tunneltests und bestätigt die Bedeutung unserer jährlichen Investitionen von rund 150 Mio. Euro in diesen Aufgabenbereich. Der zweiröhrige Ausbau der Tunnels Katschberg und Tauern optimiert eine der wichtigsten innerösterreichischen Verkehrsverbindungen. Er schafft einen besseren Verkehrsfluss im bisherigen Nadelöhr und damit ein mehr an Sicherheit. Zudem erhalten die lärmgeplagten Anrainer der Gemeinden umfangreichen Lärmschutz, was künftig eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität mit sich bringen wird."

Mit dem heutigen Startschuss beginnen die eigentlichen Vortriebsarbeiten für die herzustellende Talröhre des Katschbergtunnels. Die Ausbrucharbeiten erfolgen im Sprengvortrieb nach der Neuen Österreichischen Tunnelbaumethode. Die Sicherung wird je nach angetroffenem Gebirgstyp mittels Spritzbeton, bewehrtem Spritzbeton und entsprechenden Ankerungen erfolgen. Die Deponien liegen unmittelbar in den Portalbereichen, sodass der Transport von der Ausbruchstelle zur Deponie relativ kurz gehalten werden kann. Das Ausbruchmaterial auf Kärntner Seite (ca. 200.000 m3) wird zu 100 % für die Schüttung eines Lärmschutzdamms im Anschlussbereich des Tunnelportals Süd verwendet. Auf der Salzburger Seite wird ein Großteil des Materials (insgesamt ca. 415.000 m3) in Portalnähe endgelagert und der Rest wiederverwertet.

Bauzeit:
Fertigstellung 2. Röhre: Dezember 2007
Anschließend Sanierung 1. Röhre
Verkehrsfreigabe beider Röhren und damit Vollbetrieb: Juni 2008

Kosten: 2. Röhre Katschbergtunnel: rd. Euro 92,5 Mio. Zweite Tunnelröhren gesamt: rd. Euro 280 Mio. Umweltentlastungsmaßnahmen: rd. Euro 300 Mio.

Die Finanzierung erfolgt zur Gänze aus den ASFINAG Einnahmen aus Maut, Vignette und Lkw Road Pricing.

Weitere Infos unter www.asfinag.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer, ASFINAG-Pressesprecherin
Mobil: 0664 60108 15933

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001