Bezirksmuseum 17: "Die 50-er Jahre in Hernals"

Montag: BV Dr. Pfeffer eröffnet Sonder-Ausstellung

Wien (OTS) - Wieder einmal präsentiert das Bezirksmuseum Hernals
in seinen Räumlichkeiten in Wien 17., Hernalser Hauptstraße 72-74, eine mit großer Sorgfalt gestaltete Sonder-Ausstellung. Die neue Schau zum Thema "Die 50-er Jahre in Hernals (1950 - 1960)" beschreibt die schwere Zeit des Neubeginns nach dem Kriege bis zum erfolgreichen Wiederaufbau. Eröffnet wird die Ausstellung am Montag, 23. Mai, um 18.30 Uhr, durch die Bezirksvorsteherin des 17. Bezirkes, Dr. Ilse Pfeffer. Bis Montag, 19. Dezember, ermöglicht diese Schau einen informativen "Streifzug durch das Hernals der 50-er Jahre". Mit Fotografien, Texten, Plakaten und sonstigen Exponaten wird ein Wissensbogen vom Alltagsgeschehen bis zu Entwicklungen in den Bereichen Schule, Wohnen, Politik und Kirche gespannt. Die Ausstellung ist jeweils am Montag (16 bis 20 Uhr) sowie am ersten und dritten Sonntag im Monat (10 bis 12 Uhr) geöffnet. Der Eintritt ist gratis.

Nostalgisches Musik-Programm mit Gerhard Bronner

An Feiertagen bleiben die Schauräume versperrt. In den Monaten Juli und August legen die meisten der 23 Wiener Bezirksmuseen eine Sommer-Pause ein. Der frühere Bezirksvorsteher, Stadtrat, Abgeordnete zum Nationalrat und Bundesrat Josef Veleta spricht im Rahmen der Ausstellungseröffnung einführende Worte. Für ein passendes Unterhaltungsprogramm sorgt Kabarett-Legende Gerhard Bronner. Mit einem Augenzwinkern blickt Bronner zurück auf alte Zeiten, neben aller Kurzweil ist aber auch mit mahnenden Worten zu rechnen. Museumsleiterin Prof. Stephanie Zabusch begrüßt die Besucher.

Hernalser Fuchs und Lied vom "G'schupften Ferdl"

Vorgestellt werden Hernalser Bezirkszeitungen aus den "50-ern", einst gebräuchliche "Identitätskarten" und viele weitere Dinge. Selbst ein präparierter Fuchs ist unter den Exponaten. Meister Reineke wurde im Jahre 1956 im "Dornbacher Jagdrevier" erlegt. Gerhard Bronner bringt am Montag seine bekanntesten Lieder zu Gehör, da darf der "G'schupfte Ferdl" natürlich nicht fehlen.

Interessant: Kino-Programme und Lebensmittelkarten

Vielfältige Schaustücke dokumentieren das Geschehen in früherer Zeit, etwa schöne alte Kino-Programme sowie Lebensmittelkarten. Die Ausstellung geht auch auf Ereignisse im Sport ein und gibt Auskunft über bescheidene Vergnügungen der Menschen in den "50-ern". Zusätzlich werden einstige Aktivitäten des Bezirksmuseums Hernals angeführt. Einige Exponate interessieren besonders, so zum Beispiel ein einfaches Transistor-Radiogerät und einer der ersten Plattenspieler mit Batteriebetrieb (Fabrikate der Firma "Ingelen"). In früheren Jahren waren die tragbaren Geräte enorm gefragt.

"Care"-Pakete: Wichtige Hilfe für viele Familien

Eindrucksvoll wird an die Beseitigung vormaliger Bomben-Schäden erinnert. Andere Angaben belegen eine langsame Normalisierung der Lebensbedingungen der Wiener. "Care"-Pakete waren für viele arme Familien von größter Bedeutung. Darüber hinaus gab es die so genannten "Ausspeisungen" für Schulkinder. Die Gestalter der Ausstellung verweisen auf vielerlei Leistungen der Menschen bei der Realisierung großer Straßenbau- und Wohnbau-Projekte. Zudem wird die bald wachsende Freude der Bevölkerung Wiens an kleinen Vergnügungen (Kino-Besuch, Musikveranstaltung) dargestellt. Der Betrachter der Schau erkennt sowohl den Optimismus als auch den gewaltigen Fleiß der Wiener in den "50-ern".

Allgemeine Informationen:

o Bezirksmuseum Hernals:
http://www.bezirksmuseum.at/hernals/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006