ARBÖ: Vienna-City-Marathon 2005!

Straßensperren während des Marathons - Ö3 und ARBÖ richten Marathon-Hotline ein - Wiener Linien fahren eingeschränkt

Wien (OTS) - Am Sonntag, dem 22.05.2005 beginnen bereits um 7 Uhr morgens die ersten Sperren von Straßenzügen. Der Startbereich zum Vienna City Marathon ist wieder zwischen der Erzherzog Karl Straße, der Schüttaustraße und über die Reichsbrücke zum Handelskai. Dieser Bereich ist bis 11 Uhr gesperrt. Zusätzlich sind die Ausfahrten der A22, Donauuferautobahn Kagran und Reichsbrücke gesperrt. Über den Praterstern der von 8:30 bis 10:30 gesperrt ist, laufen die Athleten auf die Praterstraße und die Aspernbrückengasse. Für fünf Stunden ist dieser Bereich ab 8:30 für den Verkehr nicht befahrbar. Die längste Sperre betrifft den Ring zwischen dem Julius Raab Platz und der Bellariastraße. Von 8 Uhr bis 16 Uhr ist die Ringstraße für Kraftfahrzeuge tabu.

Über die Operngasse beginnt die erste große Schleife des Marathons. Diese führt über die Linke Wienzeile bis zum Schloss Schönbrunn und dann über die Mariahilfer Straße wieder zurück auf die Ringstraße. Die Linke Wienzeile ist daher von 9:15 bis 11:00 und die gesamte Mariahilfer Straße von 09:15 bis 12:00 für den Verkehr nicht passierbar. Zu beachten ist, dass bei dieser Schleife auch der Gürtel zwei Mal gekreuzt wird. Dies bedeutet natürlich auch eine Sperre des Inneren und des Äußeren Gürtels während dieser Zeit.

Zurück auf der Ringstraße beginnt nun die zweite große Schleife des Laufes. Diese führt über die Lichtensteinstraße zur Wirtschaftsuniversität und über die Spittelauer Lände bis zur Franzensbrücke auf die Obere und Untere Donaustraße bis auf Höhe Aspernbrücke. Während die Liechtensteinstraße erst ab 9:45 gesperrt ist, beginnt die Absperrung der Heiligenstädter und der Spittelauer Lände bereits um 08:30. Gegen 13 Uhr kann man im 9. Bezirk wieder ungehindert unterwegs sein. Der weitere Bereich bis zur Franzensbrücke ist von 10 Uhr an für 3 Stunden eine gesperrte Zone. Das Ende dieser Schleife, der Bereich der Unteren Donaustraße zwischen der Franzensbrücke und er Aspernbrücke ist allerdings bereits ab 8:30 autofreie Zone. Die Absperrung dauert 5 Stunden.

Mit dem Ende der 2. Schleife beginnt die Laufstrecke in Richtung Prater mit der Kehre beim Lusthaus und der kilometerlangen Laufstrecke über die Hauptallee. Die Straßensperren auf dieser Strecke beginnen bereits um 8:30. Dies betrifft vor allem die Meierei Straße und die Hauptallee. Auch die Autobahnabfahrten Knoten Prater der A4, Ostautobahn und der A23, Südost-Tangente sind von 8:15 bis 16 Uhr gesperrt.

Der Rücklauf zum Ziel am Heldenplatz findet auf Straßenzügen statt, die bereits ab 8:30 dem Verkehr nicht zur Verfügung stehen. Dies betrifft die Schüttelstraße und die Radetzkystraße. Über die Vordere Zollamtsstraße führt die Marathon Strecke zurück auf den Ring. Die letzte Sperre wird um 16 Uhr aufgehoben. Dann gehören die Wiener Straßen wieder den Autos, Bussen und Straßenbahnen. Bis dahin raten die ARBÖ-Verkehrsexperten, allen Autofahrern in Wien die Fahrzeuge stehen zu lassen. "Erfahrungsgemäß halten sich die Stauungen in Grenzen", berichtet Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst.

ARBÖ und Ö3 haben Marathon-Hotline eingerichtet

Ö3 und ARBÖ richten gemeinsam eine Marathon-Hotline ein. Unter der kostenpflichtigen Nummer 0900/600 600 (68 Cent pro Minute), erteilen die Verkehrsexperten von Ö3 und ARBÖ Auskünfte zu den Straßensperren während des Vienna City Marathons und geben Ticks und Tricks zu Umfahrungen. Weiters sind alle wichtigen Informationen rund um das Verkehrsgeschehen am Marathontag auf der ARBÖ-Homepage www.verkehrsline.at, sowie auf www.arboe.at und auf der ORF-Teletext Seite 435 ersichtlich.

Wiener Linien sind während des Marathons eingeschränkt unterwegs

Im Rahmen der Straßensperren des Vienna City Marathons kommt es zu einer eingeschränkten Führung zahlreicher Linien, berichtet der ARBÖ-Informationsdienst. Manche "Öffis" werden am Marathon-Tag zwischen 08:30 Uhr und 16:00 Uhr nur verkürzt geführt. Der Fahrbetrieb der Linien 1 und 2 wird bis ca. 16:00 Uhr eingestellt. Die Busse der Linien 83A, 84A, sowie 80B müssen zwischen der Schlachthausgasse und der Wehlistraße über die A23, Südosttangente umgeleitet werden.

Betroffen von den Kurzführungen:

ab 08:15 Uhr: Linie J
ab 08:30 Uhr: Linie 74A, Linie 21, Linie D, Linien 90A, 91A, 92A, Linie N, Linie 5,
ab 08:45 Uhr: Linie 80A, Linie 6, Linie 18
ab 08:56 Uhr: Linie 12A
ab 08:59 Uhr: Linie 77A
ab 09:00 Uhr: Linie J, Linie 21, Linie 52, Linie 58, Linie O
ab 09:10 Uhr: Linie 11A, Linie 13A, Linie 14A
ab 09:15 Uhr: Linie 10A, Linie 59, Linie 40A, Linie D, Linie 4A
ab 09:30 Uhr: Linie 5, Linie 35A
ab 09:40 Uhr: Linie 57A, Linie 33
ab 09:45 Uhr: Linie 31
ab 10:00 Uhr: Linie N

Die Wiener Linien sind bemüht, dass der normale Fahrbetrieb der betroffenen Straßenbahnen und Busse, nach kurzen Reinigungsarbeiten, bis spätestens 16 Uhr, wieder aufgenommen werden kann. Wer am Marathon teilnimmt, sollte aber auf jeden Fall die Wiener Linien benutzen! Dafür empfiehlt der ARBÖ die Linie U1 zu benutzen. Über die Stationen "Alte Donau" und "Kagran" werden tausende Läufer, fast im Minutentakt, zum Marathon befördert. So kann man auf alle Fälle ohne Probleme den Startraum erreichen.

Parkplatznot und Anfahrten für Teilnehmer=

Für die zahlreichen Teilnehmer und die Anrainer stellt sich wie jedes Jahr die Frage des Autoparkens. Teilnehmern rät der ARBÖ mit den öffentlichen Verkehrsmittel zum Start zu fahren, da die Parkplätze in Kaisermühlen und der Wagramer Straße sehr schnell ausgelastet sind. Auch Zuschauer sollten nicht mit dem Auto sondern mit den Öffis zur Strecke anreisen. Der Weg vom Auto zur Laufstrecke könnte dann bereits ein halber Marathon sein. Anrainer innerhalb der Laufstrecke haben zwar die Möglichkeit über kurzfristige Schleusen hinaus zu fahren, allerdings sind diese Schleusen nur dann geöffnet, wenn kein Läufer in diesem Bereich auf der Strecke ist. Das Fahrzeug sollte daher außerhalb der Strecke geparkt werden. Wer sein Auto liebt, sollte es auch nicht nach Verpflegungsstationen abstellen. "Halbausgetrunkene Becher oder Flaschen wirken wie Geschosse und können das Fahrzeug beschädigen!" erklärt Stefan Sauer.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 050 - 123 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

Grafik(en) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Grafik Service, sowie im OTS Grafikarchiv unter http://grafik.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Thomas Woitsch/Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002