Grünewald: Fortsetzung der Gigantomanie von Versprechungen

Unis werden durch Gehrers Tropfen auf heissen Stein nicht konkurrenzfähig

Wien (OTS) - "Eine Fortsetzung der Gigantomanie von
Versprechungen", ortet der Wissenschaftssprecher der Grünen, Kurt Grünewald, zum wiederholten Male anlässlich der Aussagen von BMin Gehrer in Sachen Uni-Infrastrukturprogramm.

"Die Mängel in der Infrastruktur an den Universitäten haben durch die jahrelangen Budgetkürzungen ein derartiges Ausmaß erreicht, dass sie durch ein paar Tropfen auf den sprichwörtlich heissen Stein leider noch lange nicht konkurrenzfähig werden. Der Investitions- und Personalstopp der vergangenen Jahre hat längst Folgen nach sich gezogen. Ein Lückenschlussprogramm hat mit einem Investitionsschub nichts zu tun", erklärt Grünewald.

Für die so genannte Elite-Universität seien an Errichtungskosten in etwa 100 Mio. Euro und an jährlichen Betriebskosten etwa 70 Mio. Euro veranschlagt worden. Der von Gehrer budgetierte Teil mache also nur eine Bruchteil aus, so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001