Tschechien übernimmt Gewaltpräventionsprojekt des Bundeskriminalamtes

Präventionsprogramm "OUT - die Außenseiter" erreicht jährlich bis zu 40.000 Jugendliche in Österreich

Wien (OTS) - Kaum eine Straftat, die unter die Kategorie Gewaltdelikte fällt, wird von Jugendlichen ausgelassen. Die Rede ist vor allem von verschiedenen Formen der Körperverletzung, Sexualdelikten und Raubüberfällen, bis hin zu Tötungsdelikten. Im Jahr 2004 wurden in Österreich beinahe 62.000 solche Straftaten registriert, etwa 13 % davon verübten Kinder und Jugendliche.

OUT - die Außenseiter, nennt sich ein vom Bundeskriminalamt (.BK) entwickeltes Gewaltpräventionsprojekt. Es richtet sich an 13 bis 16-jährige Schüler mit dem Ziel, das Rechtsbewusstsein zu aktivieren und Konfliktlösungskompetenz sowie Zivilcourage zu fördern. Alljährlich suchen eigens geschulte Exekutivbeamte die heimischen Schulen auf und erreichen mit diesem Programm etwa 30.000 bis 40.000 Jugendliche. Umfragewerte belegen, dass "OUT- Die Außenseiter" Wirkung zeigt: Beispielsweise reduzierte sich nach Durchführung des Projektes die Gewaltbereitschaft der Zielgruppe der 13 bis 16-Jährigen von 17 % auf 7 %, und erhöhte sich die Bereitschaft zur Zivilcourage von 65 % auf 75 %.

Jugendgewalt ist auch in Tschechien ein Thema. Die Polizei unserer Nachbarn war schon lange auf der Suche nach einem geeigneten Präventionsprogramm und wurde in Österreich fündig. Nach einem Informationsaustausch zwischen Beamten beider Länder wurde nun grünes Licht für den Einsatz in Tschechien gegeben. "Uns kommt es darauf an, Jugendliche im direkten Kontakt von Straftaten abzuhalten, das österreichische Modell scheint ein viel versprechender Weg zu sein ", sagt Jaroslav Marek, Verbindungsbeamter des Tschechischen Polizeipräsidiums.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Armin Halm
Mobil: 0664/51 40 421

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002