Cap: Lindner macht klar, Schüssel übte Druck auf ORF aus

Rechtfertigung Lindners nicht zulässig

Wien (SK) "Jetzt ist immerhin der Urheber endgültig geklärt:
ORF-Generaldirektorin Monika Lindner bestätigt nun offiziell, dass Bundeskanzler Wolfgang Schüssel höchstpersönlich interveniert hat, um am Samstag im ORF reden zu können", so der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap am Freitag in Reaktion auf eine APA-Vorausmeldung. "Offenbar", so Cap, "hat Schüssel Druck auf den ORF gemacht, um sich in völlig unüblicher Weise direkt per öffentlich-rechtlichem Rundfunk an die Österreicherinnen und Österreicher zu wenden. Nach allen bisherigen Usancen war dies bisher aus gutem Grund ausschließlich dem Bundespräsidenten vorbehalten gewesen." ****

Sachlich sei die Rechtfertigung Lindners nicht zulässig. Cap:
"Für jeden Österreicher und jede Österreicherin ist klar, dass die Funktion des überparteilichen und direkt vom Volk gewählten Bundespräsidenten nicht mit der völlig anderen Funktion des ÖVP-Obmanns sowie ÖVP-Spitzenkandidaten und Bundeskanzlers gleichzustellen ist." Abschließend bemerkte Cap: "Angesichts der nahenden EU-Präsidentschaft ist durchaus anzunehmen, dass der Bundeskanzler weitere Auftritte anregt, bei denen er sich in dieser Form direkt an die Österreicherinnen und Österreicher wendet."(Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022