Mit dem Rad von Prag nach Wien

Radtour als Symbol für das Zusammenwachsen der Länder - Rieder empfängt österreich-tschechische Radlertruppe im Rathaus

Wien (OTS) - Rund 30 österreichische und tschechische Radfahrer haben seit Montag ganz kräftig in die Pedale getreten, um mit dem "Drahtesel" von Prag nach Wien zu radeln. Die Radtour ist ein Symbol für das Zusammenwachsen der Länder im neuen Europa. 460 Kilometer haben die Radfahrer aus Österreich und Tschechien gemeinsam bewältigt - großteils auf dem sogenannten Greenways Radweg Prag-Wien. Am Freitag hat Finanz und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder die Radlertruppe im Wiener Rathaus empfangen.

Ausgangspunkt der fünftägigen Radreise war die tschechische Hauptstadt Prag. Über Orte und Städte wie Sedlacany, Cerveny Hradek, Tabor und Slavonice führte die Route nach Kautzen, Raabs und Schadlitz erstmals nach Österreich. Hardegg und Retz waren weitere Stationen. Dann fuhren die Radler wieder kurz zurück nach Tschechien um Znaim und Hevlin zu besuchen, bis dann die Grenze nach Österreich passiert wurde. Nach Wien kam die Radlertruppe über Laa und Ernstbrunn. Entlang der gesamten Route sind zahlreiche Kultur- und Naturschönheiten zu bewundern. Historische Städte, Burgen und Schlösser säumten den Weg. Ruhig und still präsentierte sich das Grenzland zum Beispiel im Nationalpark Thayatal.

Die Radtour wird auch von zahlreichen offiziellen Stellen in Tschechien unterstützt. So haben unter anderem das Ministerium für Regionalentwicklung, das Gesundheitsministerium, das Umweltministerium und die Prager Stadtverwaltung die Patronanz übernommen. (Schluss) gaw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Gatschnegg
Tel.: 4000/81 845
Handy: 0664/826 82 16
gaw@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022