Einladung zur Symposium "Die EU-Dienstleistungsrichtlinie und die Folgen für Umwelt und Soziales"

Wien. (OTS) - Anfang 2004 wurde von der Europäischen Kommission
der Vorschlag für eine Richtlinie über Dienstleistungen im Binnenmarkt vorgelegt. Hauptprinzip dieser Richtlinie ist das Herkunftslandprinzip, wodurch ökologische und soziale Qualitätsstandards in Österreich ausgehöhlt werden könnten. Kritiker befürchten, dass ein unüberschaubares Dickicht an unterschiedlichen Regelungen und eine allgemeine Nivellierung nach unten entstehen wird. Nach EU-weiter Kritik wird der Entwurf der Richtlinie von der Europäischen Kommission noch einmal überarbeitet, soll aber noch heuer beschlossen werden. Die größten Unklarheiten und Bedenken herrschen in den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Bildung und Daseinsvorsorge. Diese Themenbereiche sollen auf dem Symposium, das von Ökobüro, Lebensministerium, Bundesarbeiterkammer und der Stadt Wien veranstaltet wird, diskutiert werden. In der nachfolgenden Podiumsdiskussion erörtern mehrere Interessensgruppen wie eine zukunftsfähige Daseinsvorsorge zwischen Wirtschaftswachstum und Wettbewerb aussehen kann.

Zeit: Freitag, 20. Mai 2005, 9.30 bis 14 Uhr.
Ort: Anna-Boschek-Haus, Plößlgasse 2, 1040 Wien

Teilnehmer:
Stefan Buchinger, BMWA
Martin Pospischill, MA 27
Fritz Kroiss, Ökobüro
Walter Gagawczuk, AK Wien

Podiumsdiskussion um 12.30 Uhr:
Herbert Rauch, ESD
Wolfgang Pekny, Greenpeace
Michael Aumer, Lebensministerium
Leo Gottschamel, WKO
Andreas Schieder, Stadt Wien

Moderation: Birgit Kohlmaier-Schacht

Die Vertreter/inner der Medien sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Gabriele Pekny, Ökobüro

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gabriele Pekny, Ökobüro, tel. 01-524937711 oder 0664-5216154.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0001