Förderbank betont Österreichs Kompetenz im Bereich alternative Energien

Wien (OTS) - "Österreich hat im Bereich der alternativen Energieerzeugung jahrzehntelange Erfahrung und hohes wirtschaftliches Potenzial" berichtet Wilhelm Hantsch-Linhart, Umwelt- und Infrastrukturexperte der austria wirtschaftsservice, anläßlich des zu Ende gehenden 5. Global Forum on Sustainable Energy aus den Erfahrungen der österreichischen Förderbank. Insbesondere die, auch von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit forcierten, nachhaltigen Energieversorgungen bilden nach Ansicht des Fachmanns ein wichtiges Stärkefeld der österreichischen Umweltindustrie.

Die austria wirtschaftsservice hat in den vergangenen Jahren über 40 zukunftsweisende Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über EUR 100 Mio. im Umweltbereich unterstützt. Investitionsschwerpunkte österreichischer Unternehmen lagen dabei insbesonder auch in den südeuropäischen Wachstumsländern wie Rumänien, Bulgarien, Albanien oder Mazedonien sowie in Bosnien und Kroatien. Aber auch bei österreichischen Projekten in Indien oder Afrika erwies sich die aws als komeptenter Förderungs- und Finanzierungspartner.

Durch die Teilung des wirtschaftlichen Risikos zwischen aufstrebenden Umweltunternehmen, die in diesen Ländern investieren, und der austria wirtschaftsservice, die im Rahmen ihrer Garantieprogramme einen Teil des Risikos absichert, werden, so Wilhelm Hantsch-Linhart, solche Projekte oft erst ermöglicht. "Der Transfer von österreichischem Umwelt-Know-how in junge sich entwickelnde Volkswirtschaften bietet für Österreichs Betriebe hervorragende Wachstumschancen und stellt überdies einen Beitrag im Sinne der grenzüberschreitenden Entwicklungszusammenarbeit dar" beschreibt er die umfassenden Effekte der Förderungen. Für die nächsten Jahre erwartet die ein weiteres signifikantes Wachstum, insbesondere im Bereich der Klima-relevanten Projekte in Zusammenhang mit den Kyoto-Zielen. Die austria wirtschaftsservice steht mit ihren bewährten Förderinstrumenten bereit, Firmen umfassend zu beraten und zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0002