Informierte Frauen sind starke Frauen

Landesrätin Dr. Silvia Stöger startet Beratungsoffensive durch regionale Frauentage

Linz (OTS) - Mit speziellen Frauen-Infotage in allen oberösterreichischen Bezirken sorgt Frauen-Landesrätin Dr. Silvia Stöger nun dafür, dass Frauen leichter Zugang zu Informationen und Beratungen erhalten. Ob Fragen zu Job und Ausbildung, bei Problemen mit dem Arbeitgeber oder bei der Suche nach einem Kinderbetreuungsplatz - bei den Fraueninfotagen gibt es zu allen Themen Service und Unterstützung unter einem Dach.

"Ich will die oberösterreichischen Frauen stärken, denn selbstbewusste und gut informierte Frauen haben es im Beruf und auch privat leichter. Informierte Frauen sind starke Frauen. Benachteiligungen, Mobbing oder sogar Gewalt sollte sich keine Frau gefallen lassen", formuliert die Landesrätin die Ziele ihrer Beratungsoffensive. Der Start der Beratungstour erfolgt am Dienstag, 24. Mai, in Steyr.

Das Büro für Frauenfragen des Landes organisiert diese Fraueninfotage jeweils gemeinsam mit lokalen Fraueneinrichtungen. "Bei den Fraueninfotagen geben wir einen Überblick über die Bildungs- und Serviceangebote in den einzelnen Bezirken. Viele wertvolle Einrichtungen und Projekte haben die Möglichkeit, sich dort zu präsentieren. Wir stärken damit auch regionale Kompetenzen", weist die Landesrätin auf die breite Basis der Partner hin. Es werden u.a. ExpertInnen der Arbeiterkammer, des Arbeitsmarktservice, der Wirtschaftskammer sowie des Vereins für prophylaktische Gesundheitsarbeit Beratungen und Informationen anbieten. Selbstverständlich steht die Landesrätin bei den einzelnen Infotagen für persönliche Gespräche vor Ort zur Verfügung.

Die besten Jobchancen nützen

Ein wichtiger Schwerpunkt der Fraueninfotage wird auf dem Bereich Job und Ausbildung liegen. 70 Prozent der Mädchen in Oberösterreich üben immer noch einen "typischen Frauenberuf aus. Viele dieser Jobs sind schlecht bezahlt und bieten nur geringe Aufstiegsmöglichkeiten. Landesrätin Stöger möchte vor allem junge Frauen bei der Berufswahl und bei Karriereentscheidungen unterstützen. "In Oberösterreich gibt es bereits viele Beratungseinrichtungen im Zusammenhang mit Ausbildung und Job. Mit den Fraueninfotagen sorgen wir dafür, dass die Frauen auch erfahren, wo sie welche Informationen und Angebote am besten bekommen", erklärt Stöger ihr Anliegen.

Unterstützung im Beruf

"Flexibilität" ist heute das Schlagwort mit dem vor allem Frauen in der Arbeitswelt konfrontiert sind. Ob unregelmäßige Arbeitszeiten, häufige Jobwechsel, Teilzeitarbeit oder Wiedereinstieg nach der Karenz - viele Frauen brauchen Unterstützung, um ihre Berufslaufbahn erfolgreich planen und selbst gestalten zu können. Landesrätin Stöger kündigt auch zu diesen Themen Tipps und Beratung bei den Fraueninfotagen an. "Unsere ExpertInnen vor Ort stehen den Besucherinnen mit Rat und Tat zur Seite. Auch mit arbeitsrechtlichen Problemen oder Fragen zur Pensionsversicherung kann man zum Fraueninfotag kommen", erklärt die Landesrätin einen Schwerpunkt des Beratungsangebots.

Die Betreuungspflichten aufteilen

Leider ist es ein Faktum, dass die Betreuung von Kindern und alten Menschen häufig immer noch allein Frauensache ist. Landesrätin Stöger zu diesem Problem: "Von der Doppel- und Dreifachbelastung ist viel die Rede, wir aber wollen den Frauen konkrete Unterstützung bei der Einteilung der Familienarbeit anbieten." Bei den Fraueninfotagen spielen die Themen Kinderbetreuung und Altenpflege eine wichtige Rolle. Aber auch Gesundheitsfragen sind ein Thema. So macht auch der Lovetour-Bus, der Jugendliche auf der Entdeckungsreise durch Liebe, Beziehung und Sexualität begleitet, bei den Frauen-Infotagen Station.

24. Mai 2005 - Erster Frauen-Infotag in Steyr

Der erste Frauen-Infotag in Steyr findet am Dienstag, 24. Mai, von 10 bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten der Arbeiterkammer statt und wird von der Frauenstiftung Steyr koordiniert. Mehr als ein Dutzend Beratungseinrichtungen stehen den Frauen mit Rat und Tat zur Seite.

Die Frauenstiftung Steyr arbeitet seit mehr als 10 Jahren daran, die Jobchancen für Frauen durch Beratung und Qualifizierung in der Region zu verbessern. Besonders wichtig ist dabei auch die enge Zusammenarbeit mit der Arbeitsmarktverwaltung und der Steyrer Wirtschaft.

Steyr wurde vor allem auch deshalb für den Start der Beratungstour gewählt. Landesrätin Dr. Stöger: "Die Themen Ausbildung, Qualifizierung und Arbeitsmarkt liegen mir frauenpolitisch besonders am Herzen. Es ist zum Bespiel erschreckend, dass die Frauen im Bezirk Steyr-Land 40 % weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Das ist oberösterreichischer Negativrekord", analysiert Stöger die lokale Lage. Um die Einkommenssituation zu verändern, setzt sich die Landesrätin für moderne Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und für mehr Kinderbetreuungseinrichtungen ein.

Am Freitag, 17. Juni, folgt der nächste Frauen-Infotag im Rathaus Ebensee (für den Bezirk Gmunden), im Herbst sind Rohrbach (16. September) und Braunau (25. Oktober) an der Reihe.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001