Landeshauptstadt Klagenfurt bewirbt sich als Magna-Standort

LH Haider: Projekt "Klagenfurt II" unterstreich Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Kärnten

Klagenfurt (LPD) - Wie Wirtschaftsreferent Landeshauptmann Jörg Haider heute, Freitag, mitteilte, gibt es einen weiteren möglichen Standort für das Magna-Werk in Kärnten. So habe ihm der Klagenfurter Vizebürgermeister und Wirtschaftsreferent Mario Canori berichtet, dass die Landeshauptstadt ein komplettes Standortprojekt unter dem Titel "Klagenfurt II" erarbeitet habe. Die entsprechenden Grundstücke würden an der St. Jakober Straße liegen.

Die Grundstücke sind laut Canori notariell als vorhanden und verfügbar eingetragen. Heute solle "Klagenfurt II" bei der Entwicklungsagentur Kärnten (EAK) eingereicht werden, die für Magna Standortevaluierung betreibt. Canori sieht in dem Projekt eine große Chance für Klagenfurt, Magna-Standort zu werden.

Wo Magna tatsächlich bauen wird, soll sich laut dem Landeshauptmann in den nächsten Wochen entscheiden. Dass nun mit "Klagenfurt II" ein weiterer möglicher Standort dazukommt, unterstreicht für ihn die Attraktivität des vielfältigen Wirtschaftsstandortes Kärnten. Internationale Unternehmen hätten hier an mehreren Orten die Möglichkeit zu investieren. Kärnten punkte neben vielen entscheidenden Standortfaktoren auch mit der ausgezeichneten Infrastruktur in vielen Regionen, meinte Haider. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001