ÖBB-Infrastruktur: Sicher auf Schiene mit hochmoderner Technologie

100. Elektronisches Alcatel-Stellwerk "Elektra" an ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG feierlich übergeben

Wien (OTS) - Massive Investitionen in die Errichtung
elektronischer Stellwerke haben den Eisenbahnverkehr auf Österreichs Schienen in den letzten Jahren entscheidend verbessert und dazu beigetragen, einen international vorbildlichen Sicherheitsstandard auf Österreichs Schienennetz zu schaffen. "Wir wollen das sicherste Eisenbahnunternehmen Europas werden. Der Einsatz hochmoderner Technologie trägt wesentlich dazu bei", so DI Peter Klugar, Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG.****

Österreichs Vorreiterrolle in Europa

Vor mehr als 10 Jahren haben die ÖBB in Österreich die umfassende Modernisierung der Stellwerke und Stellwerkstechnik in Angriff genommen. In Österreich hat die Modernisierungs-Offensive bis heute ein Investitionsvolumen von 780 Mio. EUR ausgelöst.

Hiermit haben die ÖBB die Weichen für die Zukunft schon früh gestellt: als andere Bahnen noch auf Relais-Stellwerke setzten, gingen in Österreich bereits elektronische Stellwerke (ESTW) in Betrieb. Die Entscheidung, in modernste Eisenbahnsicherungstechnik zu investieren, machte das Unternehmen zum Pionier: Österreich ist heute mit insgesamt 150 elektronischen Stellwerken Vorreiter in Europa. Einhundert dieser Anlagen wurden gemeinsam mit Alcatel installiert. Selbst Deutschland mit seinem zehn Mal größeren Schienennetz hält derzeit erst bei einer vergleichbaren Zahl an elektronischen Stellwerken.

Dieser Kurs wird im ÖBB-Konzern verstärkt gefahren: Die ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG, die mit Jahresbeginn als jenes Unternehmen aus den ÖBB hervorging, dessen Hauptaufgabe der Eisenbahnbetrieb ist, setzt auf modernes Netzmanagement - gemäß der Devise "sicher - wirtschaftlich - schnell".

Sicher: Züge bekommen bei ESTWs nur dann freie Fahrt, wenn gewährleistet ist, dass sämtliche Weichen richtig stehen, alle notwendigen Gleise frei sind und die Signale richtig ausgeleuchtet sind. "Fail Safe" Lösungen nehmen bei Unregelmäßigkeiten im Zweifelsfall den sicheren Zustand ein, d. h: im Zweifel stehen die Signale auf Rot, bis ein betriebliches Problem zweifelsfrei ausgeräumt ist. Zudem sorgt die unterbrechungslose Stromversorgung dafür, dass das ESTW auch bei Ausfall des Ortsnetzes störungsfrei weiter bedient werden kann.

Wirtschaftlich: Elektronische Stellwerke lassen einen effizienteren Einsatz unserer Mitarbeiter zu.
ESTW sind die technische Voraussetzung zur Nutzung von Rationalisierungspotenzialen und ein erster Schritt zur Realisierung von Fernsteuerbereichen und damit zur technischen Modernisierung und wirtschaftlichen Betriebsführung ganzer Streckenabschnitte.

Schnell: Mit dem Einsatz von Automatikbetrieben werden Fahrwege automatisch zum richtigen Zeitpunkt für den richtigen Zug gestellt. Ausgeschaltet werden auch die durch manuellen Betrieb systembedingten Verzögerungen. Durch gleichzeitig einstellbare Fahrwege für Zug- und Verschubfahrten sind vermehrte Fahrmöglichkeiten gegeben. Außerdem ermöglicht das ESTW die Schaffung von engeren Raum- und Zeitabständen zur Regelung der Zugfolge, das heißt eine höhere Zugfolge im vergleichbaren Zeitraum.

"Moderne Stellwerke entsprechen der Grundphilosophie der ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG in höchstem Maße, denn sie erhöhen die Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Qualität für unsere Kunden", fasst DI Peter Klugar zusammen.

Über ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG:

Die ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG ging mit Jahresbeginn als jener Bereich aus der ÖBB hervor, dessen Hauptaufgabe der sichere, wirtschaftliche und schnelle Eisenbahnbetrieb ist. Dabei befinden sich das Schienennetz genauso im Zuständigkeitsbereich, wie das Oberleitungsnetz, die Eisenbahnsicherungstechnik und die für den Eisenbahnbetrieb relevante Telekommunikationstechnik.
Auf einem Schienennetz von insgesamt 11.000km Länge werden so täglich 7.500 Züge mit insgesamt 23.000 Waggons wirtschaftlich und schnell befördert. 53.200 Signale und Schrankenanlagen sorgen dabei für schnelle Abwicklung und größte Sicherheit. http://www.oebb.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG
Kommunikation
Mag. Dagmar Schweigl-Theil
Tel: 01 / 93000-38331
Fax: 01 / 93000-31430
e-mail: dagmar.schweigl-theil@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001