Jarolim: Religiös Verfolgte bei Rehabilitierung berücksichtigen

Wien(SK) Man müsse respektieren, dass nach mehreren Jahren nunmehr doch der "Versuch unternommen" werde, bezüglich der Rehabilitierung von NS-Opfern eine Regelung zu schaffen, unterstrich SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim im Rahmen eines Dringlichen Antrags zur Rehabilitierung der Opfer der NS-Militärjustiz am Donnerstag im Nationalrat. Jarolim verwies weiters auf die Ausführungen des Strafrechtlers Moos', der sich intensiv mit der Frage Rehabilitierung der Opfer der NS-Militärjustiz beschäftige. Es gelte auch, vom NS-Regime "aus religiösen Gründen Verfolgte" in die Rehabilitierung miteinzubeziehen, forderte Jarolim. Es gebe hier zudem eine Reihe von Gesetzen, die nicht unter diese Bestimmung fallen, so Jarolim. Hier gehe es darum, gemeinsam zu einer "verantwortungsvollen Lösung" zu finden, stellte Jarolim abschließend klar. **** (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0041