AVISO/BMSG: Expertenkonferenz "Frauenbeschäftigung und Frauenpensionen" am 20./21.6. in Graz

Wien (BMSG/OTS) - In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung, verbunden mit den Vereinten Nationen, Wien veranstaltet das Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz vom 20. bis 21. Juni 2005 im Grazer Congress eine zweitägige Konferenz unter dem Titel "Frauenbeschäftigung und Frauenpensionen: Was ist gute, was ist beste Praxis?". "Diese Konferenz ist nicht nur an Wissenschaftler/innen, sondern vor allem auch an Politiker/innen, Parlamentarier/innen und Interessenvertreter/innen, an Fachleute der Wirtschafts- und Sozialpartner, an Unternehmen, Gewerkschaften, Betriebsräte, Frauenorganisationen, nichtstaatliche Organisationen gerichtet, sowie auch an Journalistinnen und Journalisten gerichtet -alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen, an dieser Konferenz teilzunehmen", so Sozialministerin Ursula Haubner. ****

Die Vortragenden sind international ausgewiesene Experten/innen, überwiegend Fachfrauen in Pensions- und Beschäftigungsfragen, aus zahlreichen Ländern mit weitgehenden Pensionsreformen: von der OECD, aus Schweden, Finnland, Polen, Ungarn und Italien. Das Europäische Zentrum schickt ein Team um Prof. Bernd Marin. Im Rahmen der Veranstaltung sollen - aus Frauen-Perspektive - Erfahrungen ausgetauscht sowie empirische Belege und internationale Best Practices auf dem Gebiet der Frauenbeschäftigung und Frauenpensionen analysiert werden. Die Referate und die Diskussionen kreisen insbesondere um die Frage, wie den Interessen von Frauen in Bezug auf Beschäftigungschancen, Einkommenssicherheit und Pensionsansprüche am besten gedient werden kann.

Das Veranstaltungsprogramm sowie weitere Informationen zur Konferenz finden Sie auf der Konferenz-Homepage
http://www.euro.centre.org/konferenz/, Kontakt zu den
Veranstaltungsorganisatoren kann unter der Adresse graz@euro.centre.org aufgenommen werden.

Da die Teilnehmerzahl der Konferenz beschränkt ist, wird ersucht, sich so früh wie möglich anzumelden. Es wird keine Konferenzgebühr eingehoben. Kosten für Verpflegung und eventuelle Übernachtung sind von den Teilnehmer/inne/n individuell zu tragen. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664-8257778
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001