Qualität vom Bauern - besser für Umwelt, Klima, Wirtschaft

Studie der Uni Linz belegt Vorteile der bäuerlichen Lebensmittelerzeugung

Bregenz (VLK) - Die Erzeugung hochwertiger, regionaler
Lebensmittel durch die heimischen Bauern hat ökologische und ökonomische Vorteile. Kurze Transportwege haben positive Auswirkungen auf Klima, Umwelt und Wirtschaft. Zu diesem Schluss kommt eine im Auftrag der Österreichischen Hagelversicherung erstellte Studie der Johannes-Kepler-Universität Linz, die im Rahmen der Klima-Enquete 2005 heute, Donnerstag, im Landhaus präsentiert wurde.

Agrarlandesrat Erich Schwärzler sieht die Studie einen Beleg für die vielfältige Bedeutung der Landwirtschaft in Vorarlberg. Für ihn geht es um eine Lebensraum-Partnerschaft für die Zukunft: "Die Produkte unserer Bauern müssen in den Regalen der Geschäfte Platz finden, sollen in Zusammenarbeit mit dem Tourismus vermarktet werden und sie müssen einen Namen haben." Rainer Siegele, Bürgermeister der Klimabündnisgemeinde Mäder, ergänzte: "Der Kauf heimischer bäuerlicher Produkte sichert Arbeitsplätze und Wertschöpfung im eigenen Land und trägt zur Schonung der Umwelt bei."

Der Lebensmittelimport nach Österreich verursacht jährlich Umwelt-und Klimaveränderungskosten von rund 100 Millionen Euro. Kosten, die nicht von den Verursachern, sondern von der Allgemeinheit zu tragen sind. Laut Studienautor Professor Friedrich Schneider sind beträchtliche Verbesserungen zu erzielen, wenn nur zehn Prozent mehr bäuerliche statt importierte Produkte konsumiert und fünf Prozent mehr Energie aus heimischen erneuerbaren Energiequellen verwendet werden: Für Vorarlberg wären 90 Millionen Euro mehr an Wertschöpfung, 700 neue Arbeitsplätze und eine Schadstoffkostenreduktion um mehr als drei Millionen Euro möglich.

Für die Österreichische Hagelversicherung als agrarischer Spezialversicherer hat das Thema Klima und Umwelt maßgebliche ökonomische Bedeutung, so Direktor Kurt Weinberger. Deshalb stiftet die Hagelversicherung jährlich einen Klimaschutzpreis für Wissenschaftler und Journalisten und hat eine Werbekampagne unter dem Motto "Halte unser Klima rein, kaufe Produkte unserer Bauern ein" gestartet.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010