Kollross: Tatsächliche Reform des Schulsystems statt hohler Phrasen

Kinderfreunde NÖ fordern erneut Gesamtschule

St. Pölten (OTS) - "Jetzt ist es Zeit für tatsächliche Reformen. Hohle Phrasen gab es die letzen 10 Jahre genug." Mit diesen Worten kommentierte der Landesvorsitzende der Kinderfreunde Niederösterreich, Andreas Kollross den Wegfall der 2/3 Mehrheit für Reformen im Schulsystem.

Von Testsieger der PISA Studie Finnland könne Österreich lernen. Überall dort, wo die Gesamtschule verwirklicht ist, gibt es bessere Ergebnisse als in Österreich. "Das Ergebnis der PISA Studie ist lehrreich und Arbeitsauftrag zugleich. Die Einführung einer Gesamtschule ist notwendiger den je" so Kollross.

Tatsächliche Begabungenförderungen kann nur dann erfolgen, wenn alle Kinder die Möglichkeit haben, ihre Interessen und Begabungen im optimalen schulischen Umfeld zu entdecken und sich in dieser Richtung beschäftigen können.

"Es ist doch in keinster Weise im Sinne unserer Kinder, dass diese in einem Vorverfahren Namens Hauptschule oder Gymnasium bereits in eine soziale Selektion gedrängt werden, aus der sie in ihrem weiteren Lebensverlauf nur mehr schwer herausfinden", kritisierte Kollross.

Die Politik ist nun aufgefordert, hier endlich aus den jeweiligen ideologischen Ecken herauszutreten und die notwendigen Reformen im Interesse unserer Kinder durchzusetzen. "Es spricht sehr vieles für eine Gesamtschule, jedoch nichts dagegen" so Kollross abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Kinderfreunde Niederösterreich
Tel.: 02742/22 55 500

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001