Ragger: Missstände im Sozialreferat sollen vom Landesrechnungshof überprüft werden

Klagenfurt (OTS) - Der Sozialsprecher der Freiheitlichen in Kärnten LAbg. Christian Ragger weist die von der Sozialsprecherin der SPÖ LAbg. Dr. Prettner getätigte Kritik der mangelnden Budgetkenntnisse zurück und empfiehlt seinerseits dem Klub der SPÖ, in der Budgetvorbereitung sorgfältiger die Akten zu studieren.

Insbesondere wird in der nächsten Landtagssitzung der Freiheitliche Landtagsklub einen Antrag zur Überprüfung des Sozialbudgets, vor allem jener Voranschlagsstellen und Budgetierungen hinsichtlich der Sozialleistungen, durch den Rechnungshof stellen. Sollte sich der Verdacht einer unwirtschaftlichen Gebarung nicht ausschließen lassen, fordert der Sozialsprecher der Freiheitlichen weitere parlamentarische Schritte, wie die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Überprüfung der chaotischen Zustände im Sozialreferat der Landesrätin Dr. Schaunig-Kandut.

Weiters wird der Freiheitliche Landtagsklub seine Forderung zur Bestellung eines Beirates wiederholen, um eine ordnungsgemäße Entwicklung des Sozialreferates sicherzustellen, sagte LAbg. Christian Ragger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001