ÖH: Bildungswesen in Gefahr - Rettung naht!

. Wir werden wählen!

Wien (OTS) – Die ÖH (Österreichische HochschülerInnenschaft) sieht das Bildungswesen seit geraumer Zeit in Gefahr: „Leider ist es eine Tatsache, dass durch die reaktionäre Bildungspolitik der letzten Jahre das Bildungswesen ausgehungert wurde", stellt Patrice Fuchs aus dem Vorsitzteam der ÖH fest.

"Maßnahmen wie Studiengebühren, das Universitätsgesetz 2002 oder das Chaos-HochschülerInnenschaftsgesetz haben wesentlich zum Untergang des Bildungssystems beigetragen. Drohende Zugangsbeschränkungen gleichen einem Damoklesschwert über uns Studierenden“, schildert Fuchs die Situation.

„Ganz gleich, welches As Ministerin Gehrer in ihrem Ärmel hatte, das Bildungswesen war stets der Verlierer in ihrem falschen Spiel“, erläutert Barbara Wittinger, aus dem Vorsitzteam der ÖH. „Wir Studierende sind die Leidtragenden in Gehrers Bildungspoker, aber wir lassen uns das nicht gefallen! Die ÖH hat sich vor allem in den letzten Jahren für ein freies, offenes und vielfältiges Bildungswesen stark gemacht und ruft deshalb alle Studierenden auf zur Wahl zu gehen“, so Wittinger kämpferisch.

„Das Bildungswesen ist Gefahr und muss gerettet werden. Jeder und jede von uns kann seinen/ihren Teil dazu beitragen. Vom 31.Mai bis zum 2.Juni 2005 haben wir die Wahl und wir werden diese Chance nutzen“, so Fuchs und Wittinger abschließend.

Mehr Informationen auch unter: www.dasbildungswesen.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Andrea Puslednik, Pressesprecherin
Tel.: 01/310-88-80/59, Mobil: 0676 888 52 211
andrea.puslednik@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001