Strache für sofortige Zerschlagung der offenen Drogenszene am Wiener Karlsplatz!

Hauptverkehrsknotenpunkt in Wien muß endlich drogenfrei werden!

Wien, 10-05-2005 (fpd) - Für eine sofortige und rücksichtslose Zerschlagung der offenen Drogenszene am Wiener Karlsplatz sprach sich heute der Landesparteiobmann der Wiener FPÖ, LAbg. GR Heinz-Christian Strache aus.

Es sei ein Skandal, so Strache, daß an einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt die offene Szene derart schamlos agiere, daß sowohl für die dort ansässigen Geschäftsleute aber auch für Passanten bereits eine eminente Gefahr bestehe. Sowohl das Innenministerium aber auch die Wiener Stadtregierung sind jetzt gefordert ein Sofortprogramm zu erarbeiten, um Akuttherapieplätze für die betroffenen Süchtigen zu schaffen und mit massiven Polizeieinsätzen diese Sofortmaßnahmen zu unterstützen, so Strache.

Augenscheinlich sei nunmehr ein Punkt erreicht, wo mit herkömmlichen Mitteln keine beruhigende Situation mehr geschaffen werden könne. Daher sei es jetzt an der Zeit die Szene zu zerschlagen, den Süchtigen Soforthilfe angedeihen zu lassen und in einer "Aktion scharf" einen harten Schlag gegen die Dealerszene zu setzen. Strache forderte in diesem Zusammenhang eine unbefristete Schwerpunktsetzung der Exekutive an allen exponierten Stellen in Wien, um der ausufernden Situation Einhalt zu gebieten. Außerdem sei die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium aufgefordert einen Akutmaßnahmenkatalog zu erarbeiten, die Mittel dafür sicherzustellen, und den Süchtigen Therapieplätze sowie deren Verwandten psychologische Hilfe zukommen zu lassen.

Der Kampf gegen illegale Drogen müsse jetzt endlich mit allen zu Verfügung stehenden Mittel aufgenommen werden. Die Bevölkerung hat diesem schauderlichen Treiben lange genug zugesehen, so Strache abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001