Schulreform: Schweitzer: "Wettbewerb der Ideen sind nun gefragt"

Wien (OTS) - "Die Diskussion sollte sich nun nicht auf "ob Zwei-Drittel-Mehrheit oder einfache Mehrheit" beschränken, sondern jetzt müßten wesentlich wichtige Fragen bei der Reform des Schulsystems angegangen werden. Es muß zu einem Wettbewerb der Ideen kommen", meinte heute Staatssekretär Mag. Kar Schweitzer.****

Im Bereich der Schulen müsse es zu einer Qualitätssteigerung kommen, damit die Schulen zu einem effizienten, zukunftsorientierten und modernen Bildungsunternehmen werden. "Wir haben die Reformvorschläge auf den Tisch gelegt und alle sind eingeladen, diese Reformen nun auch gemeinsam umzusetzen", so Schweitzer weiter, der einige Vorschläge erneut anführte. So sei von Schulen die verpflichtende Erarbeitung von Schulprogrammen sowie eine Schulbilanz nötig. Ansetzen müsse man auch bei Aus- und Fortbildung der Lehrer. Zudem müsste das "methodische Repertoire" der Lehrer erweitert werden. Für Schulleiter müßte es eine Qualifizierung in Leadership-Akademien geben. Das bringe eine erhebliche rechtliche Stärkung ihrer Position, betonte Schweitzer.

Diese Forderungen sollten nun in einer zweiten Reformphase umgesetzt werden, sagte der Staatssekretär. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
0664/1524047

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001