Ö3-Verkehrsprognose für das lange Wochenende vom 5. bis 8. Mai 2005

Wien (OTS) - Staus werden an dem langen Wochenende laut Ö3-Verkehrsredaktion vor allem aufgrund der vielen Kurzurlauber und Großveranstaltungen wie dem GTI-Treffen und der Eishockey-WM erwartet.

Christi Himmelfahrt "verdoppelt" das Wochenende:
Nicht nur in Österreich, auch in Deutschland und in der Schweiz rüsten sich bereits tausende Kurzurlauber für das 4-tägige Wochenende. Die Reisewelle wird schon am Mittwochnachmittag beginnen und den Verkehr in den Ballungsräumen lahm legen. Besondere Geduld wird vor allem von den Autofahrern im Großraum Wien gefordert. Staus wird’s auf folgenden Strecken geben:
- auf der A23, der Südosttangente
- am Gürtel, der 2er-Linie und am Grünen Berg
- in Linz auf der A7, der Mühlkreisautobahn
- in Graz auf der Kärntner Straße vor der Baustelle bei der Wetzelsdorfer Straße
- und in Innsbruck am Südring

Am Donnerstag werden sich dann auf den Transitstrecken kilometerlange Staus aufbauen. Tausende werden ihren Kurzurlaub in Südtirol, am Gardasee, am Plattensee oder in Tschechien verbringen. Bis dahin kann es aber länger dauern als gewohnt, vor allem wenn Sie auf folgenden Straßen unterwegs sein werden:
- in Nordtirol bzw. Südtirol auf der Brennerautobahn vor den Mautstellen Schönberg und Sterzing
- in Salzburg auf der Tauernautobahn, vor der Baustelle zwischen Golling und Werfen
- in der Steiermark auf der A2, der Südautobahn, vor dem Herzogbergtunnel
- in Vorarlberg auf der Rheintalautobahn bei Bregenz vor dem Pfändertunnel
- und in Niederösterreich auf der Donauuferautobahn bei Korneuburg

Stundenlange Wartezeiten sind auch an den Grenzübergängen einzuplanen, z.B. in Kleinhaugsdorf (CZ), Klingenbach (H), Nickelsdorf (H) und Berg (SK).
Der Freitag wird sich so ähnlich abspielen wie der Mittwoch: Am Nachmittag Staus rund um die Stadtgebiete. Am Samstag werden dann auf den genannten Transitstrecken einige Nachzügler unterwegs sein, während dann am Sonntag alles retour nach Hause geht.
Schon am frühen Abend sind kilometerlange Staus im Rückreiseverkehr vorprogrammiert:
-in Niederösterreich, auf der A2, der Südautobahn, Richtung Wien, ab Baden
-auf der A4, der Ostautobahn, Richtung Wien, ab Schwechat
-und auf der A22 vor der Baustelle bei Korneuburg

GTI-Treffen am Wörthersee:
Zusätzlich verschärft wird die Verkehrslage durch das 24. GTI-Treffen am Wörthersee in Kärnten. Insgesamt 200.000 GTI-Fans werden rund um Reifnitz erwartet. Einmal mehr wird sich die gesamte Region rund um den Wörthersee im Ausnahmezustand befinden, zahlreiche Straßen müssen wegen des Andrangs gesperrt werden: Die Wörthersee-Süduferstraße ist in Reifnitz von Mittwoch bis Sonntag gesperrt. Und neben den kilometerlangen Staus auf den Anreiserouten wie z.B. der A10, der Tauernautobahn, ist auch mit verstärkten Kontrollen der Gendarmerie zu rechnen.

Eishockey-WM in Innsbruck und Wien:
Am Wochenende beginnt die Finalphase der Eishockey-WM im Olympia-Eisstadion in Innsbruck und in der Wiener Stadthalle. Wie bereits in den letzten Tagen wird es rund um die Stadien Staus und ausgelastete Parkplätze geben. Um die Nerven zumindest bis zum Spiel zu schonen, sollten Sie auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Sollten Sie trotzdem mit dem Auto kommen, hier die besten Anreiserouten:
- Zum Olympia-Eisstadion nach Innsbruck gelangen Sie am besten über die Autobahnausfahrten Innsbruck-Ost bzw. Innsbruck-West. Am Südring müssen Sie allerdings in der Nähe des Stadions mit Stau vor einer Baustelle rechnen. PKW-Parkplätze gibt es im Bereich Resselstraße -Kaufmannstraße. Oder Sie stellen Ihr Fahrzeug in einer der Tiefgaragen ab, z.B. am Tivoli-Neu-Gelände.
- Zu den Spielen in der Wiener Stadthalle werden auch zahlreiche Besucher aus Tschechien und der Slowakei erwartet. Auch an den Grenzübergängen Drasenhofen, Kleinhaugsdorf und Berg sind daher längere Wartezeiten bei der Einreise nach Österreich zu erwarten. Parkmöglichkeiten stehen in den Garagen in der Umgebung der Stadthalle zur Verfügung.

Eröffnung der Landesausstellung in NÖ:
Im Bezirk Hollabrunn in Kleinwetzdorf wird Mittwoch und Donnerstag die niederösterreichische Landesausstellung eröffnet. Die B4, die Horner Bundesstraße, ist zwischen Großweikersdorf und
Ziersdorf an beiden Tagen für den Durchzugsverkehr gesperrt und dient als Parkplatz für die Besucher. Am besten, Sie weichen großräumig über die B303 und Hollabrunn aus.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19121
petra.jesenko@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001