ÖAMTC: Bergsteiger am Großglockner abgestürzt

Christophorus 7 im Einsatz

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 7 wurde Samstagnachmittag zu einem Rettungseinsatz am Großglockner gerufen. Ein Bergsteiger war auf ca. 3700 m Seehöhe bei einer Bergtour an die zehn Meter tief abgestürzt.

Der rund 30-jährige Bergretter war mit einer Gruppe Bergsteiger vom Lucknerhaus auf eine Bergtour aufgebrochen. Kurz vor dem Gipfel verlor der Mann den Halt und stürzte ab. Der Bergsteiger hatte Glück im Unglück. Ein Sicherheitsseil bewahrte ihn vor einem bis zu 600 m tiefen Fall. Aufgrund der sehr schlechten Wetterverhältnisse konnte das Team des ÖAMTC-Notarzthubschraubers Christophorus 7 allerdings nicht direkt bei dem Verletzen landen. Sieben Bergretter und ein Arzt wurden einige hundert Meter tiefer abgesetzt und machten sich auf die Suche nach dem Verletzen. Nach der Bergung wurde der Mann am Ködnitzkees erstversorgt und anschließend von Christopherus 7 nach Lienz ins Krankenhaus gebracht. Der Bergsteiger hatte sich einen Oberarmbruch, mehrere Prellungen und eine Gehirnerschütterung zugezogen.

(Schluss)

ÖAMTC-Informationszentrale / Kl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002