Plassnik: "Burkina Faso ist ein wertvoller Gesprächspartner Österreichs in Afrika"

Neues Kooperationsprogramm soll Entwicklungszusammenarbeit entscheidend verstärken

Wien (OTS) - Außenministerin Ursula Plassnik empfing heute den Außenminister von Burkina Faso, Youssef Ouédraogo, der sich zu einem offiziellen Besuch in Wien aufhält. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die bilateralen Beziehungen und die regionalen Entwicklungen in Afrika.

"Bereits seit zehn Jahren ist Burkina Faso eines der Schwerpunktländer der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in Afrika" betonte Plassnik. "Durch die intensive Zusammenarbeit ist es auch ein wertvoller politischer Gesprächspartner Österreichs auf dem afrikanischen Kontinent geworden".

1996 wurde in der Hauptstadt Ouagadougou ein österreichisches Kooperationsbüro eröffnet. Die Unterzeichnung des zweiten Landesprogramms, das eine signifikante Steigerung der Mittel um 30% auf 13 Mio. Euro vorsieht, soll in der kommenden Woche stattfinden. Mit dem Programm werden Projekte im Bereich ländliche Entwicklung, zur Berufsbildung und zur Förderung von Handwerker- und Kleinbetrieben finanziert. "Österreich leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Armutsbekämpfung", so die Außenministerin.

Burkina Faso schätzt dabei besonders Österreichs Expertise in der Berufsbildung, wie Minister Ouédraogo besonders betonte. Deshalb wird das langjährige Engagement in diesem Bereich verbreitert und speziell auch auf die technische Ausbildung von Frauen ausgeweitet werden.

Die beiden Außenminister besprachen auch die erstarkende Rolle der Afrikanischen Union (AU) und der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) bei der Bewältigung von regionalen Krisen und Konflikten. "Insbesondere im Rahmen der Afrikanischen Union leistet Burkina Faso einen essentiellen Beitrag zu Frieden und Sicherheit", betonte Plassnik.

Im Hinblick auf die österreichische EU-Präsidentschaft besprachen die Außenminister die Möglichkeiten der verstärkten Zusammenarbeit der Europäischen Union mit der Afrikanischen Union. "Insbesondere im Bereich der Konfliktverhütung und Friedenssicherung kann die Zusammenarbeit intensiviert werden. Dies ist uns auch ein besonderes Anliegen im Rahmen unserer EU-Präsidentschaft" so die Außenministerin.

Bei Friedenserhaltung und Konfliktverhütung bringt sich Österreich auch bilateral ein: Österreich initiierte die Gründung eines europäisch-afrikanischen Ideenforums in Dakar (Senegal) und organisiert Konfliktverhütungsseminare in Burkina Faso in Zusammenarbeit mit nationalen Einrichtungen und der ECOWAS.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002