VP-Fuchs: Drogenberatungsstelle ja, aber unter Bedachtnahme auf Standort

Wien (VP-Klub) - "Die Stadt Wien arbeitet kontraproduktiv bei
ihren Versuchen, Jugendliche vor Verführungen zum Drogenkonsum schützen zu wollen, wenn sie direkt in ein Gebäude, in der Organisationen zur Betreuung von Kinder und Jugendlichen untergebracht sind, auch eine Drogenberatungsstelle einrichten", kritisiert der Bezirksparteiobmann der ÖVP Favoriten, LAbg. Georg Fuchs, die geplante Errichtung des Drogentherapiezentrums ’Dialog 10’ in der Gudrunstrasse 184.

An der selben Adresse wie die geplante Drogentherapiestelle "Dialog 10" befindet sich eine arbeitsmarktorientierte Beratungsstelle des BFI für die Betreuung von 600 bis 1.000 Jugendlichen, Schülern und Berufsschülern, die sich in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis befinden und nach Aussagen des Wiener Drogenbeauftragten und des ärztlichen Leiters der Drogenberatungsstelle Dialog gerade als Risikogruppe bezeichnet werden können. Zusätzlich wird im selben Gebäude ein ’Islamisches Zentrum’ errichtet, das ebenso die Betreuung von Kinder und Jugendliche vorsieht.

"Grundsätzlich brauchen wir in Wien Stellen zur Drogenberatung und Drogentherapie und diese sind auch flächendeckend in Wien zu errichten. Jedoch muss man sich gerade in dem sensiblen Bereich der Suchtmittel und des Drogenkonsums Gedanken zum Standort machen", betonte Fuchs: "Kinder und Jugendliche müssen unter besonderem Schutz stehen."

"Durch die Nichtinformation der Bevölkerung hat sich mittlerweile eine Bürgerinitiative gegen diese Drogenberatungsstelle formiert, die aber trotz Anfragen und Kontaktversuchen keinerlei Auskünfte, weder vom Wiener Bürgermeister noch von der SP-Bezirksvorsteherin, erhalten hat", kritisiert Fuchs die SP-Arroganz in Wien und die fehlende Einbindung der Bevölkerung.

"Die ÖVP Wien hat daher im heutigen Wiener Gemeinderat einen Antrag eingebracht, dass Drogentherapiestellen nicht in unmittelbarer Nähe von Schulen, sowie vor Institutionen die in kirchlichem oder öffentlichem Auftrag Jugendbetreuung leisten, errichtet werden", betont Fuchs.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005