SP-Oxonitsch: "Kampl und Gudenus innerhalb nur einer Woche sind kein Zufall!"

Wien (SPW-K) - "Kampl und Gudenus innerhalb nur einer Woche - dass sowohl BZÖ- alsauch FPÖ-Vertreter nur kurz hintereinander mit derart bedenklichen Aussagen auf sich aufmerksam machen, kann kein Zufall sein", reagierter der Wiener SPÖ-Klubchef Christian Oxonitsch auf die heute bekannt gewordenen Aussagen zu den NS-Gaskammern von John Gudenus im "Report". "Es zeigt sich, dass hinter Orange und Blau immer noch braunes Gedankengut steckt." ***

Der Rücktritt von Gudenus müsse jetzt "eine Selbstverständlichkeit" sein. Klare Worte seien aber auch von Neo-FPÖ-Chef gefordert: "Will Heinz-Christian Strache wirklich einen klaren Strich zu derartigem Gedankengut ziehen, dann muss er sich sofort von seinem FPÖ-Bundesrat trennen. Die Leugnung des Holocaust und von Gaskammern darf im modernen Österreich keinen Platz haben!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003