Mit neuem Namen auf zu neuen Märkten: BKS Bank AG

Wien (OTS) - Aus der "Bank für Kärnten und Steiermark Aktiengesellschaft" wurde heute die "BKS Bank AG". Denn in der 66. Hauptversammlung beschlossen die Aktionäre die Änderung des Firmenwortlautes. Weiters wurde DDI-Ing. Dr.mont. Josef H. Korak, CEO der Omya Central Europa, in den Aufsichtsrat gewählt. In der ebenfalls heute stattgefundenen Aufsichtsratssitzung wurde BKS Bank-Vorstand Dkfm. Dr. Heimo Penker zum Generaldirektor ernannt.

Der Aufsichtsrat der BKS Bank hat heute Dkfm. Dr. Heimo Penker zum Generaldirektor ernannt. Penker ist seit 1984 Mitglied des Vorstandes der BKS Bank und seit 1997 Sprecher des Vorstandes. "Die Bezeichnung 'Sprecher des Vorstandes' ist in Österreich eher weniger gebräuchlich und entspricht auch nicht der steigenden Bedeutung der BKS Bank", so Dkfm. Dr. Hermann Bell, Vorsitzender des Aufsichtsrates der BKS Bank AG. Er ergänzt: "Die BKS Bank nimmt nach Bedeutung und auch Größe eine wesentliche Position im Wirtschafts- und Finanzwesen ein. Es ist daher angebracht, auch dem Vorstand ein der Bedeutung der BKS Bank angemessenes Gewicht zu verleihen. Die Ernennung zum Generaldirektor ist aber auch ein Zeichen, das die Leistungen von Dr. Penker für das Institut unterstreicht." Der BKS Bank Konzern erwirtschaftete mit 744 Mitarbeitern zum Bilanzstichtag 31.12.2004 eine Bilanzsumme von 4,4 Mrd. EUR. 1984, als Dr. Penker sein Vorstandsmandat angetreten hat, waren im Institut 625 Mitarbeiter beschäftigt. Die Bilanzsumme lag bei 1,2 Mrd. EUR.

Neuer Firmenwortlaut "BKS Bank AG"

Doch heute erhielt nicht nur der Chef des Hauses eine neue Bezeichnung, sondern auch das Institut selbst. Denn in der 66. Hauptversammlung beschlossen die Aktionäre die Änderung des Firmenwortlautes von "Bank für Kärnten und Steiermark Aktiengesellschaft" in "BKS Bank AG". "Wir sind längst in vielen Märkten außerhalb unserer Stammregion Kärnten und Steiermark aktiv. So erfolgt im kommenden Geschäftsjahr die Fusion mit der 'Die Burgenländische Anlage & Kredit Bank AG'. Von diesem Zeitpunkt an firmieren die dortigen Filialen auch unter BKS Bank. Weiters haben wir 2004 unsere erste Auslandsfiliale in Laibach eröffnet, der weitere Niederlassungen in Ungarn und Italien folgen werden. In diesen Märkten erleichtert uns der neue Firmenwortlaut den Auftritt enorm", sieht Generaldirektor Dkfm. Dr. Heimo Penker die Firmenwortlautänderung als wichtigen Schritt für die Zukunft.

Der Vorstand betont auch, dass die Änderung des Firmenwortlautes keine Auswirkungen auf die Geschäftsusancen der BKS Bank und die Zugehörigkeit zur 3 Banken Gruppe hat. "Wir bleiben die flexible, partnerschaftliche Regionalbank mit raschen Entscheidungswegen. Im Hintergrund gibt uns die Zugehörigkeit zur 3 Banken Gruppe die Stärke einer Großbank und die Möglichkeit, über die wechselseitigen Kapitalverflechtungen als unabhängiger und stabiler Marktpartner zu bestehen."

Neues Aufsichtsratsmitglied und konstante Dividende

Mit der Hauptversammlung schied DI Dr.mont. Wolfgang Pöhl aus dem Aufsichtsrat der BKS Bank aus. DDI-Ing. Dr.mont. Josef H. Korak, CEO der Omya Central Europe, wurde neu in den Aufsichtsrat bestellt.

Weiters beschloss die Hauptversammlung, die Dividende mit 1,30 EUR je Aktie konstant hoch zu halten. Die BKS Bank zählt damit weiterhin zu den dividendenstärksten Unternehmen Österreichs. Insgesamt werden rund 6,1 Mio. EUR an die Aktionäre ausgeschüttet.

Pressefotos: Honorarfreie Fotos sind bei Gert Eggenberger (www.eggi.at) abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

BKS Bank-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Petra Ibounig
Tel.: 0463/5858-732
Mobil: 0699/16127194
E-Mail: petra.ibounig@bks.at
http://www.bks.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0013