"profil": Finz sprach in China über Glock

"profil" beharrt auf Darstellung

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin "profil" bekräftigt seine Darstellung, wonach Finanzstaatssektär Alfred Finz behauptet hat, während seines China-Aufenthaltes von Vize-Finanzminister Li Yong auf den österreichischen Waffenproduzenten Glock angesprochen worden zu sei. "profil"-Herausgeber Christian Rainer nach seiner Rückkehr aus China: "Der Staatsekretär hatte dies en passant vor mehreren Leuten erzählt und mir zu einem späteren Zeitpunkt auf Nachfrage nochmals genau so bestätigt."

"profil" hatte Finz mit folgendem Satz zitiert: "Er (Anm.: Li Yong) meinte, für den Fall, dass das EU-Waffenembargo gegen China aufgehoben würde, habe das Land großes Interesse, Glock-Pistolen zu kaufen." Finz hatte den "profil"-Bericht am Sonntagabend gegenüber der APA dementiert.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001