FP-Blind: Unabhängigen Bundesasyl-Senat rasch aufstocken

608,50 Euro aus dem Steuertopf pro Monat und Scheinasylant

Wien (OTS) - Wien, 26.04.05 (fpd) - Der Unabhängige Bundesasyl-Senat, dem nach Angaben von VP-Innenministerin Prokop 60 Mitarbeiter fehlen, soll unverzüglich aufgestockt werden. Um die Spreu vom Weizen zu trennen, muss man die Asylverfahren beschleunigen, fordert der Wiener FPÖ-Gemeinderat Kurth-Bodo Blind.

Es kann nicht weiter angehen, dass Hunderte Scheinasylanten etwa durch extensiven Drogenhandel eine kriminelle Spur durch Wien ziehen. Die zusätzlichen Mitarbeiter würden in Summe gesehen auch keine Mehr-sondern Minderkosten in Millionenhöhe bedeuten.

Für Unterkunft und Verpflegung in einer organisierten Unterkunft zahlt der Steuerzahler pro Asylant monatlich 510 Euro. Dazu kommen noch 40 Euro Taschengeld und 58,50 Euro Krankenversicherung. Das sind monatlich 608,50 Euro.

23.000 Tausend unerledigte Fälle kosten dem Steuerzahler pro Jahr 168 Millionen Euro, die 60 zusätzlichen Mitarbeiter weniger als vier Millionen. Wie immer das neue Asylgesetz schlussendlich aussehen mag, müssen die notwendigen Mitarbeiter unverzüglich eingestellt werden, fordert Blind daher. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: 4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001