WIFI Sporthilfe-Akademie zieht erfolgreiche Zwischenbilanz: 100 Teilnehmer nach erstem Jahr

"Von der Laufbahn zur beruflichen Karriere": Neue Kampagne mit prominenten Spitzensportlern wie Team Hagara/Steinacher, Werner Schlager und Fabienne Nadarajah

Wien (PWK296) - Vor einem Jahr haben das WIFI Österreich und die Österreichische Sporthilfe ein europaweit einzigartiges Projekt gestartet: Die WIFI Sporthilfe-Akademie unterstützt und begleitet Sportler während ihrer sportlichen Laufbahn mit maßgeschneiderter Aus- und Weiterbildung und bereitet sie so auf das berufliche Leben nach dem Sport vor. "Ein Jahr nach Projektbeginn nehmen bereits 100 AthletInnen aus ganz Österreich das Aus- und Weiterbildungsangebot der WIFI-Sporthilfe-Akademie in Anspruch", freut sich Michael Landertshammer, Institutsleiter des WIFI Österreich, über die Erfolgsbilanz. "Das zeigt, dass wir mit unserer Idee den Nagel auf den Kopf getroffen haben und den Sportlern eine attraktive, sinnvolle und nützliche Ergänzung zur sportlichen Karriere bieten."

Prominente hundertste Teilnehmerin ist Schwimmstar Fabienne Nadarajah, die sich soeben in der WIFI Sporthilfe-Akademie eingeschrieben hat. Gemeinsam mit den Top-Sportlern Roman Hagara, Hans Peter Steinacher und Werner Schlager tritt die Schwimmerin in der neuen Kampagne zur Vorstellung der WIFI Sporthilfe-Akademie auf. Gleichzeitig trainieren und lernen zählt für die 19-jährige Spitzenschwimmerin zum Alltag: Neben fünf Stunden Training pro Tag besucht sie die Handelsschule, die sie noch in diesem Frühjahr abschließen wird. Damit sie auch danach auf Erfolgskurs bleibt, will die österreichische Rekordhalterin auf der 50m Rückendistanz Training und Weiterbildung Hand in Hand weiterlaufen lassen: "Vom Schwimmen allein kann man nicht leben. Damit ich auch in Zukunft von meinen sportlichen Erfolgen profitieren kann, will ich mir rechtzeitig neben dem Sport ein zweites Standbein aufbauen." Die WIFI Sporthilfe-Akademie unter Leitung von Benny Wendt, Europameister in Florettfechten 1993, sieht Nadarajah daher als "eine Super-Idee und Riesen-Chance, neben Training und Wettkampf auch etwas für die Karriere danach zu tun."

Stark profitiert von der Beratung in der WIFI Sporthilfe-Akademie hat bereits der Radbahn-Weltmeister von 2003, Franz Stocher. Am 6. Mai fährt er sein letztes Rennen - da wird der Umstieg auf das Leben nach dem Sport brandaktuell: "Ich war überrascht und beeindruckt, welche exakten Auskünfte die Potenzialanalyse zu meiner Person hervor gebracht hat. Das Ergebnis spiegelt fast hundertprozentig meine bis dato von mir selbst angenommenen Stärken und Schwächen und auch Interessen wider. Die Potenzialanalyse war damit für mich ein wichtiger Wegweiser. Das Angebot der WIFI Sporthilfe-Akademie werde ich auf jeden Fall auch weiter nutzen", blickt der Weltmeister beruhigt der Zukunft entgegen. Er ist bereits seit längerer Zeit Teilnehmer der WIFI Sporthilfe-Akademie und wird im WIFI Niederösterreich die Berufsreifeprüfung ablegen. Generell sind die bevorzugten Ausbildungsrichtungen der WIFI-Sporthilfe-Akademie-Teilnehmer der ECDL Computerführerschein (auf Basis von e-Learning), die Berufsreifeprüfung, Massagekurse sowie die Ausbildungen als Event- und FreizeitmanagerIn und Wellness-/GesundheitstrainerIn.

"Spitzensportler sind es gewohnt, im täglichen Wettbewerb Spitzenleistungen zu erbringen und sich permanent neuen Herausforderungen zu stellen. Denn Ausdauer, Motivation und Ehrgeiz sind Voraussetzungen für den sportlichen Erfolg ebenso wie für Spitzenleistungen in der Privatwirtschaft. Deshalb sind Sportler auch prädestiniert für erfolgreiche Karrieren im Wirtschaftsleben - ein Blick auf beispielhafte Karrieren in heimischen Unternehmen sagt dabei mehr als genug", bringt Landertshammer die Zielsetzung des Kooperationsprojektes mit der Österreichischen Sporthilfe auf den Punkt.

Die enge Verbindung zwischen Wirtschaft und Sport belegen eindrückliche Zahlen: So schaffen Sport und Sportindustrie jährlich eine Wertschöpfung von nahezu 6 Mrd. Euro (rund drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes) und sichern etwa 100.000 Arbeitsplätze. Mehr als 4.200 heimische Unternehmen - vom Sportveranstalter bis zum Handel und zur Industrie - leben direkt vom Sport.

"Die WIFI Sporthilfe-Akademie hat einen dreifachen Effekt: Durch das flexible Bildungsangebot, das auch zum Teil per e-Learning absolviert werden kann, werden Sportler in ihrem Trainingsumfang nicht eingeschränkt und stehen nach der sportlichen Karriere nicht mit leeren Händen da. Existenzangst während der Ausübung des Sportes erübrigt sich somit. Darüber hinaus sind die gezielten intellektuellen Reize und Anreize für Spitzen-Athleten ein wichtiger Trainingsausgleich und komplettieren das Auftreten bei Wettkämpfen, in Medien und bei gesellschaftlichen Ereignissen", sieht der Geschäftsführer der Österreichischen Sporthilfe, Anton Schutti, die Akademie als Erfolgsprojekt für alle Beteiligten. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
WIFI Österreich
Mag. Barbara Mann
Tel.: (++43) 0590 900-3118
barbara.mann@wko.at
www.wifi.at

Projektleitung WIFI-Sporthilfe-Akademie
Benny Wendt
Tel.: 01799 40 80-8301
email: bwendt@sporthilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004