Bartenstein: Weltausstellung in Aichi große Möglichkeit für Österreich

Wirtschaftsminister am Österreichtag bei der Weltausstellung - Treffen mit hochrangigen japanischen Regierungs- und Wirtschaftsvertretern

Wien (BMWA/OTS) - Als "große Möglichkeit für Österreich, sich international zu präsentieren" bezeichnete Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein heute, Sonntag, die Weltausstellung in Aichi in Japan. Österreich könne sich als leistungsfähiger Hochtechnologie-Wirtschaftsstandort und als großartige Tourismus-Destination einem aufgeschlossenen Publikum vorstellen. "Diese Chance werden wir gemeinsam sicherlich nützen", so der Minister, der sich ab Sonntag in Japan aufhält. Bartenstein trifft in Japan auch mit hochrangigen Vertretern der japanischen Regierung und Wirtschaft zusammen. Beim Österreichtag der Weltausstellung zum Thema "Nature´s Wisdom" in Aichi wird er unter anderem die Verleihung des Energy Globe Awards vornehmen. ****

Passend zum Umweltthema der gesamten Weltausstellung ist auch der Österreich Pavillon aus Holz gestaltet. Mit der hölzernen Rodelbahn "The Slope" soll österreichisches "Flair" nach Japan gebracht werden. Gleichzeitig wird eine "Wanderung durch die Natur" in Form von Dufträumen, eine Schneebar und ein typisches Café geboten. Zum Österreichtag der Weltausstellung, am 27. April 2005 werden auch die Wiener Sängerknaben, derzeit auf Japantournee, auftreten.

Bartenstein wird unter anderem mit dem stellvertretenden japanischen Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie, Hachiro Okonogi, dem Minister für Gesundheit, Arbeit und Soziales, Hidehisa Otsuji und dem japanischen Finanzminister, Sadakazu Tanigaki, zusammentreffen. Darüber hinaus eröffnet der Minister das Symposium zum Thema "Österreichische Technologie im Bereich Biomasse". Weitere Gespräche sind mit Hiroshi Okuda, dem Präsidenten von Keidanren, Chairman von Toyota und Präsident der japanischen Industriellenvereinigung, Yotaro Kobayashi, Chairman von Fuji Xerox, und Kakatura Kitashiro, Chairman von IBM Japan, geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002